Firma Thun vollendet das Projekt

Halstenbek: Neubaugebiet Sonnenwiese mit vier Doppelhaushälften wird bis 2016 fertiggestellt / Rohbau ruht seit 2013

Avatar_shz von
09. Juni 2015, 16:00 Uhr

„Unsere aktuellen Projekte in Halstenbek, einem der attraktivsten Orte des Hamburger Einzugsgebiets, heißen Eichenhof und Sonnenwiese.“ Auf der Homepage der Kimos-Gruppe Projektentwicklung und Projektmanagement mit Sitz in Bremen wird ein Projekt angepriesen, was jahrelang ein Dorn im Auge von Anwohnern war. Vor allem derjenigen, die bereits in dem fertiggestellten Komplexen im vorderen Bereich in Krupunder leben. Doch der Blick auf zwei stillgelegte Rohbauten sowie zwei unattraktive Baugruben hat ein Ende. Bis Frühjahr 2016 sollen die letzten Häuser bezugsfertig sein.

Todesfall und Insolvenz überschatteten in der Vergangenheit das Projekt. Doch jetzt kehrt Leben auf die verlassene Baustelle zurück. Dafür sorgt das von Kimos engagierte kreisweit bekannte Unternehmen, das die 2013 stillgelegte Baustelle zum Abschluss bringen will: die in Elmshorn ansässige Firma Dietrich Thun. „Ja, wir haben den Auftrag von Kimos bekommen“, bestätigte gestern Björn W. Thun, einer der beiden Geschäftsführer des Familienunternehmens, das Engagement gegenüber unserer Zeitung. Es geht um vier Doppelhaushälften, wobei zurzeit noch zwei Kellergeschosse erstellt werden. Damit wird das Projekt Sonnenwiese abgeschlossen.


9000 Quadratmeter großes Grundstück


Zur Erinnerung: Etwa 9000  Quadratmeter ist das Grundstück an der Dockenhudener Chaussee groß, ehemals im Besitz der Baumschule Brandt. 2006 begannen dort die Arbeiten.

Der vordere Bereich ist fertig und bezogen, aus der Sandpiste zur verwaisten Baustelle wird jetzt eine Erschließungsstraße. Die Anwohner sind über den Zeitplan informiert.

Kimos ist in Halstenbek eine Größe: weitere Wohneinheiten Am Lüdemanns Park sowie am Langkoppelhof tragen die Handschrift des Investors aus der Hansestadt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen