Halstenbek : Feuerwehr sucht zwei Jugendliche im Krupunder See

Fußspuren im Schnee wurden durch Spezialkräfte mit Wasserrettungsanzügen und Schlauchboot verfolgt.
Foto:

Fußspuren im Schnee wurden durch Spezialkräfte mit Wasserrettungsanzügen und Schlauchboot verfolgt.

Zwei Menschen sollen auf dem zugefrorenen See eingebrochen sein. Der Verdacht bestätigt sich nicht.

von
12. Februar 2018, 17:47 Uhr

Halstenbek | Vollalarm am Montag um 15.58 Uhr für 29 Halstenbeker Feuerwehrkameraden: Zwei Jugendliche sollen auf dem zugefrorenen Krupunder See im Kreis Pinneberg eingebrochen sein. Fußspuren im Schnee wurden durch Spezialkräfte mit Wasserrettungsanzügen und Schlauchboot verfolgt. Sie führten aber wieder ans Ufer. Auch Einbruchsstellen konnten nicht gefunden werden.

Die mitalarmierte Tauchergruppe der Feuerwehr Itzehoe konnte beidrehen. Einsatzende war um 17.15 Uhr. Die Feuerwehr warnt in diesem Zusammenhang: „Das Betreten des Eises ist lebensgefährlich.“

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert