zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung : Feuerwehr Pinneberg rettete 2016 achtmal Tiere

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

380 Einsätze absolvierte die Freiwillige Feuerwehr Pinneberg im vergangenen Jahr. Wehrführer Claus Köster lobte die gute Zusammenarbeit mit Verwaltung und Politik.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Pinneberg | Berichte, Ehrungen und Beförderungen, Satzungsänderungen, Wahlen, zahlreiche Grußworte: Insgesamt 16 Tagesordnungspunkte musste die Freiwillige Feuerwehr auf ihrer Jahreshauptversammlung bewältigen. Und das in weniger als zwei Stunden, so der Ehrgeiz von Wehrführer Claus Köster. Er schaffte das.

<p>Bürgermeisterin Urte Steinberg gratulierte Wehrführer Claus Köster zu seiner Beförderung zum Hauptbrandmeister.</p>

Bürgermeisterin Urte Steinberg gratulierte Wehrführer Claus Köster zu seiner Beförderung zum Hauptbrandmeister.

Foto: Karl-Heinz Stolzenberg

Aber ein Thema gab es, bei dem der Chef der Brandschützer gern ausführlich war: die gute und effiziente Zusammenarbeit mit Verwaltung und Politik.

Der Bürgermeisterin bescheinigte er, sie habe immer ein offenes Ohr für die Wehr und setze sich für deren Belange tatkräftig ein. Weiteres Lob gab es für Jörg Rose, den zuständigen Verwaltungsfachmann im Rathaus.

Bei den Ratsfraktionen und in den politischen Gremien seien die Bedürfnisse der Wehr ebenfalls gut aufgehoben, registrierte Köster.

Anerkennende Worte für die zehn „Hundertprozentigen“

Anerkennende Worte gab es auch für Leute in den eigenen Reihen, besonders für die Ausbilder der Jugend und für die zehn „Hundertprozentigen“, die im vergangenen Jahr keinen einzigen Dienst versäumt hatten.

Insgesamt zählt die Wehr 138 Mitglieder, ein beunruhigender Rückgang gegenüber dem Vorjahr, wie Kösters Jahresbericht klar machte. Die Einsatzabteilung umfasst 90 Aktive, fünf sind in der Reserve. 21 Altgediente gehören zur Ehrenabteilung und die Hoffnung für die Zukunft ruht auf den 22 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr.

380 Einsätze in 2016

380 Einsätze absolvierte die Wehr 2016. Am häufigsten, 174-mal, wurden technische Hilfeleistungen beansprucht, 106-mal ging es um Notfälle, 24-mal um Unwetter, achtmal um Rettung von Tieren. 113-mal war es falscher Alarm, der die Feuerwehr ausrücken ließ, 40-mal durch Brandmelderfehler, einmal durch böswillige Alarmierung. Feuer gab es nur 89-mal. Ein Großbrand war dabei.

Ausbildung war ein wichtiges Berichtsthema. 2016 gab es Truppmann- und Truppenführerlehrgänge, Kurse für Maschinisten, Atemschutzträger, Funk und andere. Bundesseminare und Lehrgänge der Landesfeuerwehrschule wurden belegt. 13 Pinneberger gehören zum Ausbilderteam des Kreisfeuerwehrverbands. 

Beförderungen: Claus Köster zum Hauptbrandmeister, Klaus-Peter Farcke und Sebastian Haase zu Oberlöschmeistern, Sabrina Bornholdt zur Löschmeisterin, Lena Halle, Jennifer O’Brien, Torben Brandt, Lars Müller und Lars Pape zu Hauptfeuerwehrfrauen beziehungsweise -männern, Volkert Gasche, und Philipp Giesel zu Oberfeuerwehrmännern. Gökmen Erkara wurde aus der Jugendfeuerwehr übernommen und zum Feuerwehrmann befördert.

Volkert Gasche, Olav Gröning und Kyle Nunnerley wurden nach Absolvierung des Probejahrs in die Wehr aufgenommen.

Ehrungen: Ein Geschenk der Stadt erhielten Walter Koch für 40-jährige und Dino Kröger für 25-jährige Zugehörigkeit zur Wehr. Oliver Karsten gehört seit 30 Jahren und Lars Müller seit zehn Jahren dazu. Henning Karsten, Boy Kuhlmann, Alexander und Chrisoph Supthut sowie Carsten Wienhaus erhielten Brandschutzehrenzeichen in Silber.

Wahlen: Stefan Quitmann wurde Stellvertretender Kassenwart.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen