„Wake Up Pi“ in Pinneberg : Festival ist gesichert

Tourten schon mit „Limp Bizkit“: „Tape“ um Sängerin Peti ven der Velde haben für die 14. Ausgabe des Pinneberger Rock-Erwachens zugesagt.
Tourten schon mit „Limp Bizkit“: „Tape“ um Sängerin Peti ven der Velde haben für die 14. Ausgabe des Pinneberger Rock-Erwachens zugesagt.

Der Kult lebt: Die Finanzierung des Spektakels steht. „Tape“ spielen auf der Drosteiwiese. Diesmal wird sogar bis 23 Uhr gerockt.

shz.de von
20. Juni 2014, 12:15 Uhr

Pinneberg | Gezittert werden muss Jahr für Jahr. Das kennen die Organisatoren nicht anders. Für 2014 können sie und Pinnebergs Rock-Fans jedoch aufatmen. Die Finanzierung des Festivals „Wake Up Pi“ steht. Das bestätigt Joe Ratelbeck, der seit Jahren für die musikalische Programmgestaltung verantwortlich ist. Die 14. Ausgabe der Freiluft-Party steigt am Sonnabend, 13. September, auf der Drosteiwiese. Eintritt wird – wie immer – nicht verlangt. Auch die Bands stehen weitgehend fest.

„Wake Up Pi“ – in Pinneberg ist das längst zum Kult geworden. Seit anderthalb Jahrzehnten pilgern tausende Musikfans im Spätsommer in die City. Ohne ehrenamtliches Engagement und den Einsatz der städtischen Jugendarbeit wäre das Festival nicht denkbar. Sponsoren leisten einen wichtigen Beitrag – schließlich muss ein Etat von 18.000 Euro gestemmt werden. Auch der Verein Pinneberger Kinder springt in die Bresche. Und das hat einen guten Grund: „Wake Up Pi“ ist ein Festival mit pädagogischer Komponente. So sammeln Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule wertvolle Erfahrungen im Bereich Veranstaltungstechnik. Die Mitglieder der Event-und Technik-Gruppen des Jugendzentrums im Geschwister-Scholl-Haus können sich ebenfalls Sporen verdienen. „Wir sind ein Festival von Jugendlichen für Jugendliche“, sagt Ratelbeck. „Das ist uns wichtig.“

Weil es immer schwieriger wird, die Finanzierung zu sichern, hat sich ein Freundeskreis gegründet. Dessen Mitglieder setzen sich mit Möglichkeiten des Sponsorings auseinander. „Es gibt viele neue Ideen“, so Ratelbeck.

Die 14. Ausgabe von „Wake Up Pi“ hält einige Neuerungen bereit – so wird vor der Drostei diesmal eine Stunde länger gerockt. Bis 23 Uhr dürfen die Headliner ran. Läuft vertraglich alles rund, ist das die deutsche Rock-Punkband „Der Fall Böse“. Bereits fest gebucht ist die Crossover-Combo „Tape“, die schon mit „Limp Bizkit“ tourte, in Pinneberg gern gesehener Stammgast ist – und den Ex-Bassisten der Band „4Lyn“ mitbringt. Los geht’s um 14 Uhr – und zwar mit Schülerbands. Für Nachwuchsmusiker eine Gelegenheit, sich erstmals zu präsentieren.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen