zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Oktober 2017 | 12:24 Uhr

Pinneberg : Fast 400 Abc-Schützen eingeschult

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Große Feier an der Helene-Lange-Schule mit Gedichten, Liedern und Tänzen.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Pinneberg | Erster Schultag in Pinnebergs öffentlichen Grundschulen. Für 396 Kinder – 54 mehr als vor einem Jahr – begann damit der Ernst des Lebens. Auf mehr als ein Viertel von ihnen wartete er in der Turnhalle der Helene-Lange-Schule.

Aber wer oder was war dieser Ernst? Diese entscheidende Frage beantwortete Schulleiterin Andrea Hansen mit einer Geschichte von einem kleinen Mädchen, dem die Großen viel Angst vor ihm eingeredet hatten. Dann aber saß der Ernst auf einmal auf dem Stuhl neben ihr und entpuppte sich als toller Klassenkamerad.

Die Leiterin der größten Grundschule hatte außerdem auch eine Menge gute Nachrichten, nicht nur für die neuen Abc-Schützen sondern ebenso für deren Eltern und Verwandte. Den Kleinen versprach sie eine unvergesslich schöne und aufregende Zeit voller neuer Freundschaften und guter Erfahrungen und natürlich mit immer vollkommeneren Fertigkeiten im Lesen, Schreiben, Rechnen und was es sonst noch alles gibt. Spiel, Sport und Gesang als Zugaben.

Den Großen trichterte Hansen das Schul-ABC ein, von „A“ wie Achtung, Anerkennung, Akzeptanz in angstfreier Atmosphäre über „B“ wie Bedürfnisse und Besonderheiten beachten, danach „C“ wie Charakter und Charisma und schließlich „Z“ wie Zufriedenheit, Zuversicht und Zutrauen.

Wie Hansen es dabei schaffte, die vielen aufgeregten Kinder immer wieder in aufmerksame Zuhörer zu verwandeln, verdiente besondere Bewunderung. Kein Wunder, dass alle die Frage, ob sie sich auf die Schule freuen, mit begeistertem „jaaaaaaa!!!“ beantworten.

Eine aus der Schar der Neuen, Alma, ging darüber hinaus. In einem Frage-und-Antwort-Spiel mit der Schulleiterin formulierte sie forsch als Ziel für die vor ihr liegenden Jahre, ein sehr gutes Schulkind werden zu wollen. Ihre große Familie, Eltern, Großeltern sowie zahlreiche Tanten, Onkel und Cousins, hörten voller Stolz zu. Diejenigen, die sich seit wenigen Tagen Zweitklässler nennen dürfen, waren auch angetreten, ihre Nachfolger in der ersten Klasse willkommen zu heißen. Gedichte, Lieder und Tänze hatten sie parat und verabreichten damit Kostproben von dem, was es für die Neuen alles kennenzulernen gibt. Klasse 3c hatte ihren Auftritt schon vorher. Sie wirkte beim Einschulungsgottesdienst in der Lutherkirche mit. Und viele Eltern leisteten ihren Beitrag zu diesem besonderen Tag im Schulhof. Dort hatten sie für die Erwachsenen, die das Ende der ersten Schulstunde ihrer Zöglinge abwarteten, lange Tische mit Snacks und Kuchen sowie Säfte, Kaffee und Tee aufgestellt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen