zur Navigation springen

Pinneberg : Familientag an der Johannes-Brahms-Schule

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der zwölfte Jahrgang der Johannes-Brahms-Schule organisierte einen Familientag für die ganze Schule am Fahltskamp.

Pinneberg | Die Schüler des Medienprofils der zwölften Klasse der Pinneberger Johannes-Brahms-Schule führten am Sonnabend im Eingangsbereich Buch über jeden Besucher. 72 Schüler der Klassen drei bis sechs und 38 Begleiter standen am Ende des Schulfestes auf der Liste von Schülerin Maria Oberreiter. „Ich finde es toll, dass so viele Menschen den Familientag wahrgenommen haben“, sagte sie. Dieser wurde als Projekt von den Schülern für Schüler anderer Schulen organisiert.

„Ich habe von vielen Eltern gehört, dass sie ihre Kinder mitgebracht haben, um ihnen die Schule zu zeigen“, berichtete Mitorganisator Felix Drakus. Daher seien einige Kinder mit der Erwartungshaltung gekommen, eine „typische Schulveranstaltung“ zu erleben. „Am Ende hatten alle Spaß und ich habe kein Kind gesehen, das sich geärgert hat, hier gewesen zu sein“, bilanzierte Schüler Dominik Jacob. Dafür hatten sich die Oberstufenschüler zusammen mit ihrem Lehrer Jörg Stolzenberg ein buntes Programm einfallen lassen – vom Kegelfußball über Torwandschießen und Dosenwerfen bis hin zu Sackhüpfen und dem Kartenspiel Tabu. Insgesamt wurden neun Spielstationen von den Schülern betreut – zudem wurde das Catering selbst vorbereitet und eine Tombola mit zahlreichen Preisen organisiert. Die Einnahmen sollen an den Förderverein der Schule gespendet werden.

Kritik gab es von Seiten der Schüler allerdings am Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Pinneberg. Dort hatten die Oberstufenschüler um Unterstützung gebeten. Trotz fehlendem Haushalts war eine Unterstützung zugesagt worden. „Ich habe dort noch einmal angerufen nachdem wir nichts mehr vom Beirat gehört haben“, sagte Leve Kühl. Eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter blieb allerdings unbeantwortet. „Das war schon sehr enttäuschend“, sagte Kühl. Die Schüler wussten sich aber zu helfen und bekamen für ihren Familientag Unterstützung von privaten Sponsoren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2015 | 16:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen