Familiennachmittag im Museum

23-9374240_23-66045187_1416220327.JPG von
27. November 2018, 12:30 Uhr

Auch an kalten Tagen etwas Kultur: Jeden ersten Sonnabend im Monat wird im Pinneberg Museum ein Familiennachmittag angeboten. Der letzte in diesem Jahr findet am kommenden Sonnabend, 1. Dezember, statt.

Das Pinneberg Museum bietet eine gute Gelegenheit, um sich während des Bummels durch das Pinneberger Weihnachtsdorf etwas aufzuwärmen, weiß Museumsleiterin Ina Duggen-Below. Denn an diesem Nachmittag öffnet das Museum von 15 bis 17 Uhr mit Angeboten für die ganze Familie.

So können mit Hilfe von Rätseln und Fragebögen die unterschiedlichen Abteilungen der Dauerausstellung des Museums erkundet werden. Für richtige Lösungen gibt es auch etwas zu gewinnen, verspricht die Museumsleiterin. Zu sehen ist auch der älteste Film von Pinneberg, der 1925 gedreht worden ist. Exotik aus aller Welt und Überraschungen bietet zudem das Kabinett von Johannes Görbing, dort schillert und funkelt es zwischen all den Edelmetallen, Mineralien und Edelsteinen.

Besonders interessant ist nach Aussagen von Duggen-Below die Sonderausstellung „Vertraute Distanz“. Diese zeigt Fotos, die mit der Lochkamera aufgenommen worden sind. Die Kamera sei einfach nachzubauen, man brauche lediglich einen lichtdichten Hohlkörper mit einem kleinen Loch. Zum Fotografieren seien natürlich trotzdem das richtige Material und die Chemie notwendig, so die Museumsleiterin. Auch die Motorensammlung der Ilo-Motorenwerke kann besichtigt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen