Familienbildung in Schenefeld : „Familien brauchen Netzwerke“

Meike Förster-Bläsi liegt das Wohlbefinden der gesamten jungen Familie am Herzen.
Meike Förster-Bläsi liegt das Wohlbefinden der gesamten jungen Familie am Herzen.

Meike Förster-Bläsi koordiniert die Schenefelder Programme der Familienbildung Wedel.

shz.de von
23. Juli 2018, 12:00 Uhr

Schenefeld | „Wir machen das nicht einfach nur aus Spaß, unsere Angebote haben einen Sinn“, sagt Meike Förster-Bläsi lachend. Sie ist die Koordinatorin für das Schenefelder Kinderzimmer, in dem die Kurse der Familienbildung Wedel stattfinden. Diese Angebote drehen sich rund um alles, was mit der Familie und dem Neugeborenen oder auch dem schon etwas älteren Kind zu tun hat.

Förster-Bläsi ist überzeugt: „Familien brauchen Netzwerke. Gleichgesinnte, Bekannte und Freunde.“ Und das aus einem ganz einfachen Grund. „Jeder, der schon einmal seinen Kinderwagen allein durch den Regen geschoben hat, weiß, wie viel schöner es in Gemeinschaft ist“, erklärt die Sozialpädagogin mit einem Lächeln.

Neue Bekanntschaften knüpfen

Die Kurse der Familienbildung sollen jungen Eltern helfen, neue Bekanntschaften zu knüpfen. „Sobald das Baby da ist, verschieben sich die Prioritäten, das ist ganz normal. Der alte Freundeskreis ist sehr wichtig und soll auch bestehen bleiben, aber es ist genauso wichtig, Gleichgesinnte zu finden“, erklärt sie. Das komme auch den Babys und Kindern zugute. „Probleme treten in wirklich jeder Familie auf. Wenn dann eine schwierige Situation entsteht, in der das Kind vielleicht für eine kürzere Zeit weggegeben werden muss, weil Scheidung, schwere Krankheit oder Sterbefall im Raum steht, dann können die Bekannten aushelfen“, sagt Förster-Bläsi. Wenn das Kind dann in einen ihm bekannten Personenkreis untergebracht wird, sei das Stresspotential auch auf Seiten der Eltern deutlich geringer. „Netzwerke sind für beide Seiten wichtig.“

Dort knüpfen die Veranstaltungen an. Im Schenefelder Kinderzimmer, Achter de Weiden 12, finden regelmäßige kostenfreie Angebote statt. So zum Beispiel das Hebammen-Café mit Hebamme Nina Kayser. Es findet immer montags zwischen 10 und 12 Uhr statt – außer in den Ferien. „Dort haben Mütter und Schwangere die Möglichkeit, sich von einer Hebamme beraten zu lassen. Das Spektrum reicht von Fragen zur Schwangerschaft, über den Umgang mit dem Neugeborenen bis hin zur Stillberatung“, erklärt Förster-Bläsi. Zudem gebe es einen separaten Raum, indem auch kleinere Untersuchungen durchgeführt werden können. Das gesamte Programm findet sich auf der Website der Familienbildung.

Die Familienbildung Wedel organisiert in Zusammenarbeit mit der Schenefelder Gleichstellungsbeauftragten und dem Regio Klinikum Pinneberg einen Info-Abend nur für werdende Väter. Im Fokus der Veranstaltung stehen Fragen rund um die Geburt. Als Referentin wird Kreißsaaloberärztin Gabriele Ziegeler-Botzet berichten. Stattfinden wird der Abend am Dienstag, 25. September, um 19 Uhr im Schenefelder Kinderzimmer, Achter de Weiden 12. Das Angebot ist kostenfrei, um eine  Anmeldung unter Telefon (04103)8032980 wird gebeten.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen