zur Navigation springen

Bahnhof Tornesch : Fahrstühle weiter außer Betrieb - Probleme für alte und behinderte Menschen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Insbesondere alte Menschen haben Probleme mit den defekten Liften am Tornescher Bahnhof. Gutachter vom Gericht beauftragt.

shz.de von
erstellt am 13.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Tornesch | Wer im Rollstuhl sitzt, sich nur mit Hilfe eines Rollators fortbewegen kann oder einen Kinderwagen schiebt, hat am Tornescher Bahnhof ein Problem: Seit Herbst vergangenen Jahres sind beide Fahrstühle in den Treppentürmen defekt. Und das wird auch erst mal so bleiben. „Erkenntnisse hinsichtlich des Zeitpunktes der Untersuchung und der Dauer des Verfahrens liegen derzeit nicht vor“, heißt es in einer offiziellen Stellungnahme aus dem Rathaus. Die Stadt verklagt derzeit den Hersteller und das Planungsbüro. Der Vorwurf: Der Aufzug sei für den Einsatz am Bahnhof nicht geeignet.

Weil es Korrosionsschäden unterhalb der Lifte gab, mussten die Fahrstühle im Herbst vorerst abgeschaltet werden. Die Stadt Tornesch hat ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren eingeleitet.

Neben den Fahrstühlen soll auch die Lüftung überprüft werden. In den nassen Herbstmonaten habe sich die Feuchtigkeit in den Türmen gesammelt. „Das war wie eine Tropfsteinhöhle“, sagt Bürgermeister Roland Krügel (CDU). Er geht von einem Planungsfehler für beide Schäden aus. Die eingebauten Fahrstühle sollen schlicht nicht geeignet sein für den Betrieb in den Türmen, die Wind und Wetter ausgesetzt sind.

Zunächst sollte ein Sachverständiger vom Gericht beauftragt werden. Dieser steht nun seit 14 Tagen fest. Wann er sich ein Bild von der Situation machen wird, ist aber noch unklar. „Uns stört das natürlich auch“, bedauert der Bürgermeister. Bevor der Sachverständige vor Ort gewesen sei, könne er aber noch keine Reparatur veranlassen. „Am Ende geht es dann nur darum, wer bezahlt“, so Krügel.

Besonders betroffen sind neben Menschen mit einer Behinderung auch die älteren Bewohner Torneschs. Ralf Fromhein, Vorsitzender des Seniorenbeirats, hat die defekten Fahrstühle in der vergangenen Sitzung des Gremiums bereits thematisiert. „Es haben sich schon reichlich Menschen bei mir wegen des Bahnhofs beschwert“, sagt er. „Für Rollstuhlfahrer ist das extrem belastend.“ Und ältere Menschen mit Rollatoren hätten ebenfalls große Probleme, die andere Seite des Bahnhofs zu erreichen. Fromheim sagt, dass die Fahrstühle bereits vorher vermehrt ausgefallen waren. Er hofft auf eine schnelle Lösung des Problems. „Aber wir müssen jetzt auf den Gutachter warten. Erst dann wird sich entscheiden, wie es weitergeht.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen