Verkehrssicherheit : Fahrräder haben mehr Mängel

Die Schüler Mara Kroidl (von links), Lara Gluchowski, Cem Özkan und Andreas Stiller wurden aus 1650 Teilnehmern ausgelost. Hauptpreis-Gewinner Philip Kutschinske konnte nicht dabei sein. Übergeben wurden die Preise von Manfred Winkler (von links), Jörg Mangelmann, Carsten Wegner, Helmut Weinrich , Landrat Oliver Stolz  und Torsten Schramm.
1 von 2
Die Schüler Mara Kroidl (von links), Lara Gluchowski, Cem Özkan und Andreas Stiller wurden aus 1650 Teilnehmern ausgelost. Hauptpreis-Gewinner Philip Kutschinske konnte nicht dabei sein. Übergeben wurden die Preise von Manfred Winkler (von links), Jörg Mangelmann, Carsten Wegner, Helmut Weinrich , Landrat Oliver Stolz und Torsten Schramm.

Das Projekt ist einmalig in SH: Die Polizei im Kreis Pinneberg hat bei einer Verkehrssicherheitsaktion 2000 Fahrräder kontrolliert. Fünf Gewinner wurden ausgezeichnet.

shz.de von
18. Februar 2014, 16:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Sie hatten doppelt Glück: Zuerst gab es Lob für ihr sicheres Fahrrad und dann auch noch Preise. Philip Kutschinske, Mara Kroidl und Andreas Stiller aus Wedel, Lara Gluchowski aus Hasloh und Cem Özkan aus Pinneberg sind die Gewinner der Verkehrssicherheitsaktion 2013 im Kreis Pinneberg. Sie wurden aus 1650 Teilnehmern ausgelost. Wer einen sicheren Drahtesel vorzeigte, durfte an der Verlosung teilnehmen.

Den Hauptpreis, einen Gutschein für ein neues Fahrrad, gewann Philip. Alle anderen erhielten Geschenkgutschriften im Wert von 100, 70, 50 und 30 Euro.

Im Herbst des vergangenen Jahres kontrollierten Polizeibeamte 2000 Fahrräder von Viertklässlern aus dem Kreis Pinneberg. Das Ergebnis: 80 Prozent der Zweiräder wiesen keine Mängel auf. „Eine solche Quote freut uns natürlich“, sagte Torsten Schramm von der Polizeidirektion Bad Segeberg. Allerdings fiel das Ergebnis etwas schlechter aus als im vergangenen Jahr: 2012 wurden 85 Prozent der Räder für mängelfrei befunden.

Die Aktion wird seit 2007 in Kooperation mit dem Kreis Pinneberg und der Kreisverkehrswacht durchgeführt. Landrat Oliver Stolz lobte die Arbeit der Beamten – insbesondere in Hinblick darauf, dass der Verkehr auf den Straßen stetig zunehme. Das Projekt „Schon gecheckt?“ der Kreise Pinneberg und Segeberg ist laut Carsten Wegner von der Polizeidirektion Bad Segeberg einmalig in Schleswig-Holstein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen