Schulstraße : Extremer Gasaustritt in Pinneberg

Die Feuerwehrleute verschaffte sich unter Atemschutz Zugang zu der Austrittstelle.

Die Feuerwehrleute verschaffte sich unter Atemschutz Zugang zu der Austrittstelle.

Am Donnerstag gegen 13 Uhr meldeten die Anwohner starken Gasgeruch.

Avatar_shz von
22. November 2018, 00:00 Uhr

Pinneberg | Die Mittagspause von 20 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg fand am Donnerstag gegen 13 Uhr ein abruptes Ende. Anwohner der Schulstraße hatten bei der Polizei starken Gasgeruch gemeldet. „Vor Ort war der Geruch sogar im Außenbereich wahrnehmbar“, berichtete Pinnebergs Wehrführer Claus Köster.

Die Feuerwehrleute ließen die Gaszufuhr durch die Stadtwerke abstellen und verschafften sich unter Atemschutz und durch das Aufbrechen mehrerer Türen Zugang zu der Austrittstelle. „Das Gemisch des Gases war explosionsfördernd“, so Köster weiter. Um kurz nach 14 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Schulstraße wieder verlassen. Verletzt wurde niemand.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert