zur Navigation springen

Pinneberger Kultur : Exquisites Konzert-Erlebnis

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Musikschule präsentiert klassische Musik in der Friedhofskapelle. Es werden Spenden für eine Harfe benötigt.

Pinnebergs Musikliebhaber dürfen sich auf ein exquisites Konzert freuen. Am Sonntag, 29. September, werden um 17 Uhr ganz leise Töne in der Pinneberger Friedhofkapelle (Hogenkamp 34a) erklingen. Zarte Harfenmusik und Kompositionen für Orgel und Violine stehen auf dem Programm. Die Besucher dürfen sich laut Winfried Richter, Leiter der Pinneberger Musikschule, auf „ein Klangerlebnis freuen“. Dafür werden die Violinistin Larissa Zolotonosava im Duo mit Johanna-Katharina Backhaus an der Kapellenorgel ebenso sorgen wie die Harfenistin Linnéa Mahnke. Sie ist den Musikliebhabern von verschiedenen Auftritten bekannt.


Sponsoren gesucht


Auch die Geigerin Zolotonosova hat bereits in einem Konzert in der Friedhofskapelle das Publikum begeistert. Zusammen mit der „Jugend musiziert“-Preisträgerin Backhaus wird sie Kompositionen von Josef Rheinberger präsentieren. Einen Schwerpunkt wird an diesem Nachmittag die Harfenmusik bilden. Denn anlässlich des Konzerts wird um Spenden für die Anschaffung einer Konzertharfe für die Musikschule gebeten. Mit dem Pinneberger Werner Hammerschmidt hat sich schon ein erster Sponsor gefunden, der von der musikalischen Ausstrahlung der jungen Harfenistin Mahnke so angetan ist, dass er spontan einen großzügigen Betrag der Musikschule zukommen ließ. Richter: „Der Grundstein ist gelegt. Finden sich weitere Spender anlässlich der Veranstaltung und vielleicht darüber hinaus, könnte der Traum von der Anschaffung einer neuen Konzertharfe schließlich in Erfüllung gehen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen