Schenefeld : Experten diskutieren über die Energiewende

Das Energiesparmobil steht am Sonnabend vor dem Haupteingang des Schenefelder „Stadtzentrums“.
1 von 2
Das Energiesparmobil steht am Sonnabend vor dem Haupteingang des Schenefelder „Stadtzentrums“.

shz.de von
23. Februar 2016, 16:30 Uhr

Schenefeld | Deutschland hat die Energiewende eingeläutet. Was aber bedeutet das für Städte und Gemeinden, Unternehmen, Haushalte, Energieversorger? Das „Stadtzentrum“ Schenefeld, Kiebitzweg, lädt für Sonnabend, 27. Februar, zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Sehnsuchtsziel Energiewende – Innovative Energielösungen im Faktencheck“ ein. Ab 12 Uhr werden Experten aus Schenefeld und der Region über die Folgen und Chancen der Energiewende diskutieren. Die Stadt Schenefeld war als eine von bundesweit drei Städten im vergangenen Jahr als „Energieeffiziente Kommune“ ausgezeichnet worden.

Auf dem Podium sitzen: Joerg Rudat, Innovationsmanager bei Schleswig-Holstein Netz. Schleswig-Holstein Netz ist Strom- und Gasnetzbetreiber für Schenefeld. Martina Schiller vertritt als Energie- und Klimaschutzkoordinatorin die Stadt Schenefeld. Schiller war maßgeblich an der Vorarbeit für Schenefelds Auszeichnung als Energieeffiziente Kommune beteiligt. Dr. Horst Rudolph vertritt das Unternehmen Harry Brot in Schenefeld. Dr. Rudolph ist Leiter der Abteilung Technologie und Umwelt. Willy Kanow ist pensionierter Diplom-Ingenieur und leidenschaftlicher Vertreter eines Umsteuerns zugunsten einer „Stromwelt“. Er ist Mitbegründer der Initiative Pfiffikus und er
vertritt in der Diskussionsrunde die Sicht der privaten Haushalte. Die Moderation der Veranstaltung auf dem Marktplatz liegt in den Händen des Journalisten Burkhard Plemper.

Ein zusätzliches Highlight für alle Interessierten ist der Besuch des Energiesparmobils des Schleswig-Holstein Energieeffizienz-Zentrums (Sheff-Z) am selben Tag. Bereits ab 10 Uhr beantworten Energieberater individuelle Fragen der Besucher. Im Energiemobil ist der Beratungsschwerpunkt „Stromsparen und Smart Home“, im Anhänger „Dämmen und Heizen“: Das Energiesparmobil steht vor dem Haupteingang des „Stadtzentrums“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert