zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

13. Dezember 2017 | 04:47 Uhr

Pinneberg : Es knallt wieder

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mysteriöses Geräusch: Wochenlang war es ruhig, doch am Wochenende musste die Pinneberger Polizei mehrmals ausrücken. Das LKA Schleswig-Holstein ermittelt weiterhin.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Pinneberg hat einen Knall. Immer noch. Das ominöse Geräusch, das Pinneberger Bürger nachts regelmäßig aus dem Schlaf schreckt, war nach Wochen der Ruhe in den vergangenen Nächten wieder zu hören. Besonders laut am frühen Sonnabendmorgen und am Sonnabendabend gegen 21.30 Uhr. Matthias Wieske, stellvertretender Revierleiter der Pinneberger, sprach gestern von mehreren besorgten Anrufern.

Bereits im Frühjahr war das explosionsartige Geräusch aufgetreten. Als Berichte unserer Zeitung im Oktober für ein landesweites Medienecho sorgten, schaltete sich das das Landeskriminalamt (LKA) Kiel in die Ermittlungen ein. Experten des LKA gehen davon aus, dass selbstgebaute Sprengkörper Ursache des Lärms sind. Böllerreste seien gefunden worden. In Pinneberg sollen in den vergangenen Wochen Wohnungen durchsucht worden sein. Ein Sprecher des Landeskriminalamts kündigte gestern an, in Kürze mit weiteren Ermittlungsergebnissen an die Öffentlichkeit gehen zu wollen.

Pinnebergs stellvertretender Polizeichef Wieske bestätigte gestern, dass seine Polizeibeamten am Wochenende mehrmals ausrücken mussten. „Wir haben jedoch diesmal nichts gefunden, auch keine Böllerreste.“ Der Knall sei sowohl im Bereich der Haderslebener Straße als auch im Bereich des Hindenburgdamms gehört worden.

Zur Aufklärung der Serie von Explosionsgeräuschen stehen die Mitarbeiter des LKA Schleswig-Holstein unter der Telefonnummer (04 31) 16 06 11 11 oder die Polizei in Pinneberg unter (0 41 01) 20 20 zur Verfügung.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen