Erster Bauabschnitt fertiggestellt

Bürgermeister Bernhard Brummund (links, SPD) und Hausmeister Andree Semmelhaack begutachten deines der neuen Klassenzimmer im Erdgeschoss de Flügels.
Bürgermeister Bernhard Brummund (links, SPD) und Hausmeister Andree Semmelhaack begutachten deines der neuen Klassenzimmer im Erdgeschoss de Flügels.

Neue Räume in der Hasloher Peter-Lunding-Schule sind bezugsbereit / Lärmintensive Arbeiten während der Sommerferien

von
31. Juli 2018, 16:00 Uhr

Kurz vor dem Beginn der Sommerferien konnten die Lehrkräfte und Schüler der Hasloher Peter-Lunding-Schule zumindest schon einmal einen Blick in die neuen Räume im Flügel des Traktes werfen. Inzwischen sind die Klassenzimmer und Funktionsräume eingerichtet und bezugsfertig.

Bürgermeister Bernhard Brummund (SPD) und Schulhausmeister Andree Semmelhaack nahmen die Zimmer in Augenschein und begutachteten die Forschritte, die zwischenzeitlich im zweiten Bauabschnitt gemacht wurden. „Wir hoffen, dass es hier keine Überraschungen gibt“, so die Hoffnung Brummunds. Denn im ersten Teil des Umbaus hatten Bauherren und Handwerker allerlei Widrigkeiten zu trotzen.

„Zunächst war da der Öltank in der Erde, von dem keiner etwas wusste“, berichtet Brummund. Nach heftigen Regenfällen sei zudem zwei Mal ein Wassereinbruch im Obergeschoss zu verzeichnen gewesen. Dort musste der Dachstuhl angehoben werden, um die Raumhöhe auf die heute üblichen Standards anzupassen.

Nachforderungen im Brandschutz und neue Richtlinien im Denkmalschutz, die es zu beachten galt, kamen des Weiteren hinzu. „Schwierig war auch, dass derzeit alle Gewerke mit Aufträgen eingedeckt sind. Wenn aber einer nicht pünktlich fertig wurde, hatte das eine Kettenreaktion zur Folge, weil andere dann mit ihren Arbeiten nicht beginnen konnten“, erläutert Brummund. Im zweiten Bauabschnitt sollen derartige Verzögerungen vermieden werden. „Wir sind jetzt alle besser aufeinander eingestellt – man kennt sich. Ich bin guten Mutes“, so Brummund weiter.

Im Untergeschoss des Flügels sind moderne, helle Toiletten für Schüler und Lehrkräfte sowie ein großes Klassenzimmer untergebracht. Dieser Anbau wurde laut Semmelhaack erst 1992 gebaut, daher greifen die Vorschriften des Denkmalschutzes dort nicht. Im ersten Stock wird das spätere Lehrerzimmer sein, das zunächst jedoch wegen des laufenden Umbaus als Klassenzimmer benötigt wird. Ein moderner Besprechungsraum sowie ein Aufenthaltsraum mit Teeküche für Lehrkräfte können ebenfalls nach den Ferien in Betrieb genommen werden.

Indessen laufen die Arbeiten im zweiten Abschnitt, dem linken Teil des Hauptgebäudes vom Garstedter Weg aus betrachtet, an. „Alle lärmintensiven Arbeiten sollen möglichst während der Ferien erfolgen“, erklärt der Bürgermeister. Drei Klassenräume im Untergeschoss erhalten neue elektrische Leitungen und Anschlüsse, neue Heizkörper sowie neue Fenster. Im Obergeschoss wird komplett entkernt und umgebaut. „Hier waren früher vier verwinkelte Wohnungen, aus denen jetzt Funktionsräume werden“, erläutert Brummund. Dieser Bauabschnitt sei der einfachste, er soll bis Ende Januar 2019 fertig sein. „Der dritte Teil mit dem Giebel, der restauriert werden muss, ist der aufwändigste“, sagt er. Auch ein Aufzug wird in diesem Teil eingebaut. „Wir rechnen mit 1,5 Jahren Bauzeit“, kündigt Brummund an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen