Erste Ladesäule für E-Fahrzeuge

Sie weihten die erste Elektro-Ladesäule in Ellerau ein: Jens Bollmann (von links), Heiko Bollmann und Richard Wellmann.
Sie weihten die erste Elektro-Ladesäule in Ellerau ein: Jens Bollmann (von links), Heiko Bollmann und Richard Wellmann.

Auf dem Bollmann-Firmengelände am Steindamm gibt es jetzt Ökostrom für Autos und Bikes

shz.de von
31. Juli 2018, 15:58 Uhr

Der Anfang ist gemacht: In Ellerau ist die erste Ladesäule für E-Autos und E-Bikes eingeweiht worden. Möglich wurde das Projekt durch das Engagement von Elektromeister Heiko Bollmann, auf dessen Firmengelände am Steindamm die Säule steht, und Elektroniker Richard Wellmann. Beide haben sich zu Fachleuten für Elektromobilität qualifizieren lassen.

Stellvertretende Bürgermeisterin Claudia Hansen (SPD) überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde, sprach von einer neuen Attraktion für die Gemeinde und lobte den Einsatz der beiden Initiatoren. „E-Auto-Fahrer werden gefördert, sie müssen zehn Jahre keine Kraftfahrzeugsteuer bezahlen und haben einen geringeren Versicherungsbeitrag“, sagte sie.

Zurzeit gibt es demnach im Kreis Segeberg 160 000 zugelassene Autos, davon fahren 296 mit einem Elektromotor. Lediglich sieben sind es in Ellerau. „Der Ausbau öffentlicher Ladesäulen kommt dank dieser Initiative hier in Ellerau in Fahrt“, so Hansen. Die Gemeinde plane ebenfalls eine Ladestation in der Skandinavienallee, der Förderantrag dafür sei bereits gestellt worden. „Auch das E-Bike ist ein Verkehrsmittel der Zukunft“ so Hansen. Richard Wellmann erklärte die Vorzüge der Ladesäule: „Unsere Ladestation verfügt auch über zwei Steckdosen für E-Bikes und Hybrid-Autos. Bei uns tanken Sie 100 Prozent Ökostrom der Stadtwerke Quickborn.“ Heiko Bollmann ergänzte: „Elektrisch fahren ist angenehm, kostengünstig und umweltfreundlich.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen