Hasloh : Erst Königsspiele, dann Festumzug

Die Königspaare durften auf dem geschmückten Wagen Platz nehmen – alle anderen gingen zu Fuß.
Foto:
1 von 2
Die Königspaare durften auf dem geschmückten Wagen Platz nehmen – alle anderen gingen zu Fuß.

Schüler der Peter-Lunding-Schule feiern Sommerfest. Befürchteter Regen bleibt aus. Tänze und zahlreiche Angebote auf dem Schulhof.

von
15. Juni 2014, 22:00 Uhr

Hasloh | Schon früh am Morgen zeichnete sich ab, dass der Freitag für die Jungen und Mädchen des Hasloher Grundschule ein ganz besonderer Tag war: Nicht nur das Sommerfest am Nachmittag stand auf dem Programm, sondern auch die Königsspiele. Dabei waren Geschicklichkeit und Schnelligkeit, aber auch Köpfchen gefragt.

„Heute Vormittag war ich noch davon überzeugt, dass ein sogenannter Regenplan zum Einsatz kommen muss“, sagte Schulleiterin Julia Fietz bei der Begrüßung am Nachmittag. Vorsichtshalber hätten die Wettkämpfe deshalb diesmal in der Turnhalle stattgefunden. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir jetzt auf dem Schulhof feiern können“, so Fietz weiter. Ausdrücklich bedankte sie sich bei allen, die fleißig beim Aufbau der verschiedenen Spiele und dem Schmücken des Wagens mitgeholfen hatten.

Schnell waren die Stände umlagert. Zwölf waren es an der Zahl, denn jede Klasse hatte zwei Ideen umgesetzt. Ob Seifenrutsche, Erbsenschlagen, Dosenwerfen, Tischfußball oder Torwand: Nicht nur die Jungen und Mädchen hatten viel Spaß, auch einige Mütter, Väter und Großeltern ließen sich nicht zwei Mal bitten, die Angebote auszuprobieren. Dann wurde es spannend: Die Königspaare, das beste Mädchen und der beste Junge jeder Klasse wurden bekannt gegeben und unter dem Applaus aller Zuschauer mit Blumenkränzen und Kronen bedacht.

Stolz stiegen die frisch gebackenen Majestäten auf den geschmückten Umzugswagen und genossen sichtlich die Fahrt durch das Dorf. Abgesichert von der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Hasloh startete der Zug an der Schule. Ganz vorn die Fahnenträger, dahinter Bürgermeister Berhard Brummund (SPD) und einige Gemeindevertreter, gefolgt vom Wagen, auf dem der Musikzug der Feuerwehr Platz genommen hatte. Mit schmissiger Musik setzte sich der Zug in Bewegung.

Nach der Rückkehr auf den Schulhof klang das Fest aus. Und wer beim Aufräumen und dem Abbau half, bekam auch noch ein Extra-Würstchen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen