zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 00:43 Uhr

Erlös fließt in soziale Einrichtungen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bürgerstiftung Helms bittet zum Kleidermarkt

shz.de von
erstellt am 26.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Bekleidung für Damen und Herren, Accessoires, Nützliches und Dekoratives für den Haushalt soweit das Auge reicht. Das alles und vieles mehr bietet der inzwischen sechste Halstenbeker Kleidermarkt der Bürgerstiftung Bruno Helms Halstenbek – mit Trödel und Kunst am Sonnabend, 1. März, von 11 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 2. März, von 11 bis 17 Uhr.

Es ist ein Eldorado für Schnäppchenjäger. „Das riesige Angebot sowie äußerst günstige Preise sind nur aufgrund der Sachspenden von Bürgern aus Halstenbek und Umgebung möglich“, erklärt die Stiftungsvorsitzende Annemargret Helms, die stolz darauf ist, „wie sich der Markt entwickelt hat“.

Überrascht ist Helms von der Auswahl bei hochwertigen Pelzjacken und –mänteln sowie neuwertigen Schuhen. Für Beate Büchner, Vorstandsmitglied und Organisatorin des Marktes ist es „immer wieder spannend, was so alles zusammen kommt“. Dazu gehören Bücher, Kinderspielzeug, Tisch- und Bettwäsche sowie Koffer und Taschen.

Die Verkaufsfläche in der Ludwig-Meyn-Straße 15 (Nähe Wohnmeile) ist etwa 600 Quadratmetern groß. Während der beiden Verkaufstage stehen zahlreiche Helferinnen Unentschlossenen beratend zur Seite. Dabei hofft Organisatorin Büchner, dass die Zahl von 1800 Besuchern im vergangenen Jahr noch einmal getoppt werden kann.

Wie stets kommen der Erlös aus dem Verkauf der angebotenen Waren sowie das Eintrittsgeld, regionalen gemeinnützigen Projekten der Bürgerstiftung Bruno Helms zugute. Ebenso wie die Erlöse aus dem Kunst- und Kreativmarkt im Oktober. Nach Aussagen der Stiftungsvorsitzenden wurden im vergangenen Jahr 12 055 Euro für Kinder- und Jugendarbeit sowie in den Bereichen Altenhilfe und Tierschutz ausgeschüttet.

Finanziert wurden unter anderem mit größeren Beträgen die Autorenlesungen von Dirk Walbrecker an verschiedenen Schulen der Region (1800 Euro); Micaela Sauber, die in vier Kitas Märchen erzählte (1700 Euro) sowie der Bereich Tierschutz mit 2660 Euro. Die Wildtierauffangstation des Kreises Pinneberg hat dafür eine Voiliere angeschafft. Mit 1500 Euro schlug die Unterstützung vom Fahrdienst für alte und behinderte Menschen der evangelischen Kirche zu Buche.

Wieder mit dabei ist die Cafeteria von Mitgliedern des Fördervereins der Erlöserkirche. Dessen Erlös kommt dem Förderverein zugute.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen