zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 18:02 Uhr

Erfolgreiche Kunst auf Landesebene

vom

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Kreis Pinneberg | Bunte Bilder und Collagen zierten die Wände des Pinneberger Ratssaal anlässlich der Preisverleihung des 60. Europäischen Wettbewerbs "Europa in der Schule". Der Eiffelturm, der Schiefe Turm von Pisa, die Schweizer Alpen oder ein Abend an einem finnischen See - die Schüler der Astrid-Lindgren-Schule Elmshorn und der Pinneberger Johannes-Brahms-Schule haben die Vielfalt Europas aufs Papier gebracht. Im Kunstunterricht setzten sie sich unter dem Motto "Wir sind Europa! Wir reden mit!" mit dem europäischen Gedanken auseinander.

Die Verleihung fand im Zuge der aktuellen Europawoche, die seit Montag, 6. Mai, europaweit begangen wird, statt. Jeron Zerfel, Katharina Pansch, Melanie Klose und Tyll Felix Peters aus dem sechsten Jahrgang der Johannes-Brahms-Schule, sowie der Viertklässlerin Talea Spannhof von der Lindgren-Schule überzeugten auf Landesebene mit ihren Bildern. Als Landessieger erhielten sie neben einer Urkunde ein Europabuch vom Kreis Pinneberg, sowie ein Spiel vom Land. Sonderpreise des Kreises Pinneberg erhielten die Brahmsschüler Helena Schulz, Torben Jung und Nick Grimm. Über den Ehrenpreis des Kreispräsidenten für den künstlerischen Beitrag freute sich Marliesa Hartz.

Beide Schulklassen bekamen als Dank für die Teilnahme einen Eisgutschein vom Land, sowie 100 Euro für die Klassenkasse vom Kreis. "Das sind ja nicht nur tolle Preise, sondern vermittelt auch sehr gut, dass uns die Welt offen steht", freute sich Marion Wehrle, Kunstlehrerin der Elmshorner Schüler, über die Anerkennung der Leistung ihrer Schüler. Ihre Fachkollegin vom Brahms-Gymnasium motivierte die Schüler, sich auch im nächsten Jahr wieder zu beteiligen: "Ich werde meine Klasse im nächsten Jahr abgeben, aber bitte macht doch auch in euren neuen Klassen Werbung für den Wettbewerb, damit es mehr Konkurrenz gibt", sagte sie während der Preisverleihung.

Der Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter Rossmann (SPD) zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Kunstwerke. "Es ist schon etwas besonderes, dass sich so viele junge Menschen mit Europa beschäftigen", lobte er. In seinem Grußwort betonte er wie wichtig das Ziel Europas, nämlich Frieden sei. "Sorgt mit dafür, dass es nie wieder einen Krieg, nie wieder Bomben gibt", appellierte er an die Schüler.

Für die musikalische Untermalung sorgten die Schüler der Appener Grundschule. Auch sie lebten Europa, denn in ihrem Begrüßungslied wurden achte Sprachen aus der Europäischen Union gesungen.

Bundesweit beteiligten sich 1087 Schulen. 2245 Schüler aus ganz Schleswig-Holstein wurden für den europaweiten Wettbewerb kreativ. Aus dem Kreis Pinneberg lieferten nur die sechste Klasse des Pinneberger Gymnasiums und die vierte Klasse der Elmshorner Grundschule Beiträge. Die Aufgaben stellung konnten sich die Schüler gemäß ihres Alters aussuchen. So fertigten die Grundschüler Bilder und Collagen für das Modul "Kennenlernen", hierbei sollten sich die Kinder überlegen, was sie einem europäischen Freund zeigen oder mit ihm unternehmen möchten. Die Gymnasisten hatten sich für das Thema "Woanders in Europa" entschieden. Ihre Bilder sollten sich mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass sie eines Morgens aufwachen und sich in einem anderen europäischen Land befinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen