zur Navigation springen

Region Pinneberg in Kürze : +++ Erdbeer-Saison nimmt Fahrt auf +++ 44Millionen Euro für Bildung +++ Himmelfahrt: Immer mehr Komasäufer +++

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Unfälle, Feuer, Politik, Veranstaltungen, Vereinsleben und Nachrichten im Kreis Pinneberg – hier fasst shz.de zusammen, was heute wichtig ist.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2014 | 05:30 Uhr

Pinneberg Immer mehr Jugendliche trinken am sogenannten Vatertag. Die Zahl der jungen Komasäufer in Deutschland steigt nach einer Auswertung der Krankenversicherung DAK an Christi Himmelfahrt drastisch an. Auch die Polizei im Kreis Pinneberg wird verstärkt Präsenz zeigen. Besondere Schwerpunktkontrollen sind aber nicht geplant.

Quickborn Das Birkenwäldchen am Harksheider Weg in Quickborn wird nicht in Paul-Warnecke-Platz umbenannt. CDU und FDP stimmten dagegen. Damit folgte die Ratsversammlung nicht der Empfehlung des Fachausschusses. Dort wurde  die Umsetzung des Antrags der Initiative „Selbstbewusstes Quickborn“ auf den Weg gebracht, für den die SPD und Die Grünen am Montagabend erneut im Rat stimmten. 

Schenefeld Inklusion im Reisebus: Die Stiftung MenschMobil bietet jetzt auch für behinderte Menschen Ausflugsfahrten an. Der Schenefelder Seniorenbeirat hat eine Tagestour organisiert.

Wedel Vor 700 Jahren wurde das Kirchspiel der Rolandstadt das erste Mal in einer Urkunde erwähnt. Das wird gefeiert. Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Wedel hat ein vielfältiges Festprogramm erarbeitet. Den Auftakt bildet am Sonnabend, 31. Mai, das „Johann-Rist-Gesprächskonzert“ in der Immanuelkirche. Desweiteren gibt es spannende Vorträge über das Kirchspiel, Konzerte, Mitmachaktionen, Theater und Gottesdienste für Jung und Alt. 

Barmstedt Frische Früchte aus der Region: Im Barmstedter Umland beginnt die Erdbeerernte. Auf dem Hof von Thomas Ladiges in Lutzhorn laufen seit vergangenem Montag die Arbeiten auf Hochtouren. Auf einer Fläche von acht Hektar baut der Landwirt Erdbeeren an, auf vier Hektar davon wird geerntet.

Elmshorn Das Sanierungsgebiet Krückau/Vormstegen und somit Elmshorns neue Mitte soll auch weiterhin wie im Rahmenplan vorgeschlagen gestaltet werden. Die Politiker der Stadt haben auch ohne Abstimmung ein deutliches Signal gesetzt. Mehr noch: Dadurch, dass sie mehrheitlich an einem alten Beschluss festhalten, haben sie ein klares Bekenntnis für die zukünftige Entwicklung der Elmshorner Innenstadt abgelegt.

Schleswig-Holstein Das Land kann bald jährlich 44 Millionen Euro mehr als bisher für Hochschulen, Schulen und Kindergärten ausgeben. Das ergibt sich aus der gestern verkündeten Einigung zwischen Bund und Ländern über die von der großen Koalition für diese Wahlperiode versprochenen neun Extra-Milliarden für Bildung und Forschung.

Hamburg An sechs Hamburger Schulen sollen vom kommenden Schuljahr Smartphones und Tablets statt Tafeln, Bücher und Hefte benutzt werden. Unter dem Titel „Start in die nächste Generation“ beginnt nach den Ferien ein zweijähriges Pilotprojekt, bei dem Schüler mit digitalen Endgeräten arbeiten und so deren sinnvolle Nutzung erlernen sollen.

Hintergründe zu diesen und vielen weiteren Themen lesen Sie in Ihrer Tageszeitung – gedruckt, als ePaper oder in der App. Sie möchten regelmäßig über alles informiert sein? Informationen zu unseren Abos und kostenlosen Testzeiträumen bekommen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 0800-20507100 oder direkt hier.

Der A. Beig-Verlag fasst an dieser Stelle jeden Morgen die wichtigsten Meldungen seiner sechs Tageszeitungen im Kreis Pinneberg zusammen. Zwischen 5.30 Uhr und 10 Uhr erfahren Sie hier in Kürze, worüber gesprochen wird. Pinneberger Tageblatt, Quickborner Tageblatt, Schenefelder Tageblatt, Wedel-Schulauer Tageblatt, Barmstedter Zeitung und Elmshorner Nachrichten erscheinen mit Hintergründen montags bis sonnabends. Zusätzlich erscheinen die kostenlose Sonntagszeitung „tip – Tageblatt am Sonntag“ sowie die Wochenzeitung „Der Mittwoch“.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen