Anklage gegen Elmshorner : Er hat sein Opfer getreten, gewürgt und in den Kofferraum gesperrt

Ein 22 Jahre alter Elmshorner steht vom 16. April an vor Gericht.

Ein 22 Jahre alter Elmshorner steht vom 16. April an vor Gericht.

Ein 22-Jähriger steht wegen versuchtem Mord, Freiheitsberaubung, Körperverletzung und Sachbeschädigung vor Gericht.

shz.de von
12. April 2018, 10:30 Uhr

Elmshorn/Itzehoe | Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft sind heftig: Versuchter Mord, Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Sachbeschädigung. Und verantwortlich dafür soll ein einziger Mann sein: Ein 22 Jahre alter Elmshorner. Er steht nun vom 16. April an vor Gericht.

Das, was sich nach Verwürfen der Staatsanwaltschaft am 1. November des vergangenen Jahres in Elmshorn zugetragen haben soll, klingt wie aus einem miesen Film: Der Angeklagte war von einem Bekannten nachts nach Hause gefahren worden. Während der Fahrt kam es zum Streit. Ein Wort gab das andere. Es blieb nicht beim Verbalgefecht. Der Angeklagte schlug plötzlich auf seinen Bekannten ein, und zwar mehrfach. Als der Malträtierte flüchten wollte, hinderte der Schläger ihn mit Fußtritten daran. Auch das Handy des Opfers bekam einen Tritt ab und zerbrach.

Gewaltandrohungen

Der Angeklagte hatte immer noch nicht genug: Unter Gewaltandrohung forderte er den Geschundenen auf, in den Kofferraum des Autos zu steigen. Das tat der Mann. Es ging zu einem Kleingarten in Elmshorn. Erneut gab es Schläge.

Doch selbst damit war die Tortur immer noch nicht beendet. Erneut musste das Opfer in den Kofferraum des Autos steigen. Diesmal ging die Fahrt nach Klein Nordende, in die Liether Kalkgrube. Der Mann durfte den Kofferraum zwar verlassen, doch der Schläger hatte sich immer noch nicht beruhigt. „Der Angeklagte wollte sein Opfer offensichtlich umbringen“, sagt Peter Müller-Rakow, Sprecher der Staatsanwaltschaft Itzehoe. Er habe den Mann gewürgt. Deshalb lautet die Anklage auch auf versuchten Mord.

Opfer konnte entkommen

In Klein Nordende gelang es dem Opfer endlich, seinem Peiniger zu entkommen. Der mutmaßliche Täter konnte später festgenommen werden. Er sitzt derzeit in der Justizvollzugsanstalt Itzehoe ein. Dem 22-Jährigen droht eine mehrjährige Haftstrafe.

Erster Verhandlungstag ist Montag, 16. April, um 13 Uhr vor der 5. Strafkammer des Landgerichts Itzehoe. Weitere Verhandlungstage sind der 24. April, der 2. Mai sowie der 17. Mai.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert