Halstenbek : „Equal Pay Day“ - Frauen auf den Barrikaden

Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises fordern gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit: Christiane Greve (v. l.), Petra Thies-Klapp, Celia Letzgus, Hannah Gleisner, Deborah Azzab-Robinson, Christine Neermann, Ute Stöwing und Magdalena Drexel.
1 von 2
Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises fordern gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit: Christiane Greve (v. l.), Petra Thies-Klapp, Celia Letzgus, Hannah Gleisner, Deborah Azzab-Robinson, Christine Neermann, Ute Stöwing und Magdalena Drexel.

„Equal Pay Day“: Gleichstellungsbeauftragte fordern gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Situation unverändert.

shz.de von
19. März 2015, 15:00 Uhr

Halstenbek | „Equal Pay Day“ steht auf den Stoffbeuteln. Mit ihrer roten Farbe haben die Taschen Signalwirkung. Und das ist beabsichtigt. Denn morgen wird der Aktionstag für Entgeltgleichheit, so die etwas holprige deutsche Übersetzung, weltweit begangen. Das Datum: kein Zufall. Denn der 20. März soll in diesem Jahr den Tag markieren, bis zu dem Frauen arbeiten müssen, um das gleiche Gehalt wie ein Mann am 31. Dezember des Vorjahres zu erreichen.

Eine Diskrepanz, die auch hierzulande existiert, jedenfalls aus der Sicht der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis, die gestern im Halstenbeker Rathaus ihrem Ärger über Stagnation in Sachen Lohngleichbehandlung Ausdruck verliehen. „An der Situation hat sich nichts positiv verändert“, schimpfte Celia Letzgus, Gleichstellungsbeauftragte in Halstenbek. Ihrer Quickborner Amtskollegin Hannah Gleisner zufolge, gebe es „bei vielen Männern eine große Empfindlichkeit, was Gehaltsforderungen von Frauen betrifft“. Geld und auch die damit verbundene Macht seien Dinge, die „Männern lieb und teuer“ geworden sind.

Noch immer seien Frauen zudem in Führungspositionen unter-, als Teilzeitarbeitskräfte hingegen überrepräsentiert. Dabei gebe es Studien wie den aktuellen Bundesgleichstellungsbericht, nach dem Frauen tendenziell gerne mehr arbeiten würden – im Gegensatz zu Männern.

Um aufzuklären finden in Halstenbek im Zusammenhang mit „Equal Pay Day“ drei Veranstaltungen statt. Schon am heutigen Donnerstag informiert Letzgus gemeinsam mit dem Sozialverband Deutschland in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in der Hauptstraße über ihr Anliegen. Morgen startet dann eine Plakatausstellung im Rathaus sowie in den beiden Gemeindebüchereien in der Gustavstraße 8 und am Siebentunnelweg 18, die allesamt bis Freitag, 24. April laufen. Das Möbelhaus Möbel Schulenburg an der Gärtnerstraße 133-137 schließlich veranstaltet morgen von 10 bis 20 Uhr eine Aktion, bei der Frauen auf Möbeleinkäufe 22 Prozent Rabatt erhalten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen