zur Navigation springen

„Chortrefflich“ : Ensembles aus Bönningstedt und Hamburg überzeugen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das Publikum war bei einem gemeinsamen Konzert in Hamburg begeistert.

Bönningstedt / Hamburg | „Es ist toll, zwei so ähnliche Chöre zu sehen, die dennoch ganz verschieden sind“, sagte Zuhörer Bernd Hanstedt. Er meinte damit das Herbstkonzert des Bönningstedter Popchors „Come Together“, bei dem auch die Sänger des „Lola“-Chors aus Hamburg-Bergedorf als Gäste auf der Bühne standen.

Unter dem Motto „Chortrefflich“ präsentierten sich beide Chöre von ihren besten Seiten. „Wir bereiten uns schon lange auf diesen Auftritt vor und freuen uns, dass so viele Besucher den Weg hierher gefunden haben“, sagte Jan Lehmann, Chorleiter von „Come Together“, bei der Begrüßung. Er führte die Gäste durch das vielfältige Programm des Abends.

Etwa 150 Besucher kamen in die Schule für Wirtschaft und Kommunikation in Hamburg. Das Publikum war durch die beiden Chöre bunt gemischt, einige Hamburger aber auch zahlreiche Bönningstedter waren dabei. „Wir sind bei jedem Auftritt von ,Come Together‘ dabei. Wir sind ganz große Fans“, berichtete Besucherin Margit Hüncke.

Die Sänger sangen unter anderem die Lieder „You are the new day“ und „Under the moon of love“. „Ab und zu singen wir auch Gospel, allerdings sind wir eigentlich ein echter Popchor“, erklärte Lehmann. Die etwa 30 Sänger konnten sich über tosenden Applaus freuen.

Reise durch die Epochen

Auch der Hamburger Lola-Chor begeisterte die Zuschauer. Unter der Leitung von Martin Barkowski präsentierten die Sänger Lieder von den Wise Guys, „Papa was a rolling stone“. Sie nahmen die Besucher auf eine Reise durch verschiedene Epochen mit.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung waren die Auftritte von drei Gesangsschülerinnen von Lehmann. „Ich dachte mir, dass sich hier eine gute Gelegenheit bieten würde“, so Lehmann. Sofia sang „Lego House“ von Ed Sheeran, Hannah „Rain“ von Patty Griffin und Lily den Titel „They can’t take that away from me“ von George Gershwin aus dem Jahr 1937. „Die Mädchen waren ganz klasse. Super mutig, dass sie sich das getraut haben“, lobte Thorsten Klein aus Hamburg.

Viele der Besucher trugen sich im Anschluss an das Konzert ins Gästebuch der Bönningstedter ein. Einige nutzten auch die Möglichkeit, einen Fragebögen auszufüllen. „Wir möchten gern wissen, wie die Gäste auf die Veranstaltung aufmerksam geworden sind“, erklärte Lehmann. Ziel sei, künftig noch mehr Besucher zu den Auftritten zu locken.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Nov.2014 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen