zur Navigation springen

Bönningstedt : Engagement für die Flüchtlinge

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die BönningstedterHilfs-Koalition nimmt Arbeit auf.

Bönningstedt | Die Suche der Gemeinde Bönningstedt nach Unterkünften für Asylbewerber geht weiter. Daran, dass noch mehr Menschen Wohnraum benötigen werden, besteht kein Zweifel. „Seit ein paar Tagen sind fünf junge Männer aus Syrien, dem Iran und Jemen in Bönningstedt untergebracht“, berichtet Pastor Christopher Fock von der evangelischen Simon-Petrus-Kirchengemeinde.

Damit ist die Zahl der in Bönningstedt wohnhaften Flüchtlinge auf acht Personen angestiegen. „Wir sind jetzt konkret mit einigen engagierten Bürgern und Vereinen dabei, für diese Menschen aktiv zu werden“, sagt Fock.

Wer sich jedoch – beispielsweise als Pate, der einen Asylbewerber besucht, ihn auf Ämter begleitet oder ihm Bönningstedt und die Umgebung zeigen möchte –, engagieren will, könne sich gern noch bei ihm melden, so Fock.

Mit im Boot ist auch die Volkshochschule (VHS). Dort werden schon bald Deutschkurse angeboten. „Die Kosten dafür übernimmt der VHS-Landesverband“, sagt VHS-Mitarbeiterin Kirsten Eckhardt. Allerdings fehlt derzeit noch ein Dozent. „Wer ausgebildete Lehrkraft ist und sowohl die deutsche als auch die englische Sprache beherrscht, kann sich gern mit uns in Verbindung setzen“, so Eckhardt. Wöchentlich sollen zehn Stunden Sprachunterricht stattfinden, eine Mindestteilnehmerzahl gibt es nicht. „Die Gruppen sollen klein sein, damit der Lernerfolg gewährleistet ist“, erklärt Eckhardt.

Mit der Einrichtung einer Kleiderkammer hat indes Dr. Eckhard Johannes, Gründer des Bönningstedter Freiwilligen-Forums, begonnen. „Derzeit können Kleidungsstücke immer dienstags zwischen 11 und 12.30 Uhr abgegeben werden“, sagt Johannes. Gemeinsam mit dem Spender würden dann die Textilien sortiert.

„Bei Kleiderspenden gilt es jedoch zu bedenken, dass bisher überwiegend jüngere Männer in Bönningstedt wohnen – entsprechend sollten die Spenden ausfallen“, sagt Fock. Um die Mobilität der Flüchtlinge zu erhöhen, würde der Pastor ihnen gern Fahrräder zur Verfügung stellen. „Auch hier nehmen wir noch weitere Spenden an“, so Fock.

Pastor Christopher Fock, Telefon 0157-39290277, E-Mail: Pastor.Fock@gmx.de; Volkshochschule (VHS), Telefon 040-5562619 oder 040-5562641, E-Mail: info@vhs-boenning stedt.de; Freiwilligen-Forum, Dr. Eckhard Johannes, Telefon 040-5562641. Wer Wohnraum anbieten kann, wendet sich an die Stadt Quickborn, Telefon 04106-6110, E-Mail: info@quickborn.de
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen