zur Navigation springen

Elisabeth Gohlke: Überfallen und vergewaltigt

vom

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Pinneberg | Sie war auf dem Nachhauseweg vom Pinneberger Bahnhof in ihre Wohnung in der Oeltingsallee - doch dort kam Elisabeth Gohlke (kleines Foto) am Mittwoch, 15. Mai 1974, nie an. Auf dem einsamen Verbindungsweg wurde die Lehrerin von ihrem Mörder angefallen. Er schlug sie mit einem schweren Gegenstand nieder und vergewaltigte die bewusstlose 68-Jährige.

Gohlke wurde am darauffolgenden Donnerstagmorgen halbentkleidet etwas abseits des Weges von einem Ehepaar entdeckt. Sie kam schwer verletzt ins Pinneberger Kreiskrankenhaus, wo sie später an den Folgen ihrer Kopfverletzung starb. Die Wertsachen der 68-Jährigen fehlten am Tatort - wenige Tage später wurde vor einem Geschäft in der Osterholder Allee jedoch Gohlkes Personalausweis gefunden.

Gesucht wurde damals nach einem etwa 20 bis 30 Jahre alten, etwa 1,80 Meter großen Mann mit langem, mittelblondem Haar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert