zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 08:59 Uhr

Einstimmung auf Weihnachten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Gospelchor „Adonai“ begeistert 800 Besucher in der Uetersener Klosterkirche / Musikalische Reise durch die Welt

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Wenn der Gospelchor Adonai zu seinen traditionellen Weihnachtskonzerten in die Klosterkirche einlädt, ist in dem Gotteshaus in Uetersens Altstadt meist kein freier Platz mehr zu bekommen. So war es auch am Wochenende: Etwa 800 Liebhaber geistlicher Chormusik wollten sich den Auftritt des Ensembles nicht entgehen lassen. Sie erlebten einmal mehr eine gelungene Vorstellung der 60-köpfigen Singgemeinschaft.

Nachdem das Glockengeläut verstummt war, zog der Chor zu Kerzenlicht singend in die Kirche ein. Mit einer Strophe aus dem alten Weihnachtslied „Auf, Seele, auf und säume nicht“ begrüßte Kantor Eberhard Kneifel die Besucher: „Gib Acht auf diesen hellen Schein, der aufgegangen ist; er führet dich zum Kindelein, das heißet Jesus Christ.“

Für das Programm mit dem Titel „A Christmas Celebration“ hatte der Dirigent nicht gerade die einfachsten Stücke aus dem großen Gospel-Fundus herausgesucht – eine Herausforderung für den Chor, der diese Aufgabe jedoch in gewohnter Manier glänzend meisterte. Hervorragend eingestellt vom Dirigenten nahm die Gemeinschaft die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch fast alle Erdteile – von Süd- nach Nordamerika, durch Europa und Asien bis Afrika.

Die Stärken des Chors – klangliche Ausgewogenheit, Reife und musikalische Intelligenz – wurden bei jedem Stück deutlich. Mitsuhiro Ikenoya, Kirchenmusiker aus der Nachbargemeinde Moorrege, begleitete das Gesangsensemble auf dem Klavier. Nach jedem Lied spendeten die Besucher viel Beifall und erklatschten sich am Ende des Konzerts Zugaben.

Der Gospelchor Adonai wurde 1996 von Kneifel gegründet und ist eine von mehreren Säulen der Kirchenmusik in der evangelisch-lutherischen Gemeinde Uetersen am Kloster. Das Wort „Adonai“ kommt aus dem Hebräischen und heißt so viel wie „mein Herr“. Die Singgemeinschaft hat außer ihren Weihnachtskonzerten vor zwei Jahren zum ersten Mal die Gospel-Messe „Mass of Joy“ gemeinsam mit einem Instrumental-Ensemble aufgeführt. Etliche Mitglieder von Adonai singen auch in der Kantorei, die ebenfalls von Kneifel geleitet wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen