Halstenbek : Einstimmung auf das Fest der Liebe

Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz: Die Verwaltungsangestellte Sonja Peters und Aussteller Bodo Schneider präsentieren kreative Holzarbeiten wie Briefkästen und Adventskalender.
1 von 2
Verwaltungsangestellte Sonja Peters und Aussteller Bodo Schneider

Jede Menge Adventsgestecke: 59 Aussteller beim Halstenbeker Weihnachtsmarkt sorgen für die weihnachtliche Atmosphäre.

Avatar_shz von
19. November 2013, 16:00 Uhr

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken. Zum Glück versüßen Weihnachtsmärkte die dunkle Zeit vor dem Fest. Die Vorbereitungen für den Halstenbeker Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende laufen bereits auf Hochtouren. Insgesamt 59 Aussteller haben sich für den Markt angemeldet, der in Halstenbek bereits zum 18. Mal veranstaltet wird.

„Dass das Event hier bereits so häufig über die Bühne ging, zeigt den Beliebtheitsgrad des Marktes“, freut sich die Verwaltungsfachangestellte Sonja Peters. Insgesamt rechnet sie, wie in den vergangenen Jahren, mit etwa 5000 Besuchern. Jeweils am Sonnabend und am Sonntag wird um 16 Uhr ein Pfefferkuchenhaus versteigert. Der Erlös kommt Projekten wie „Straßenkinder in Maceio“ (Brasilien) zugute.

Am Sonnabend, 30. November, von 14 bis 19 Uhr sowie am Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 18 Uhr wird es ein buntes Angebot von Kunsthandwerkern und Hobbykünstlern rund um das Rathaus geben. Vertreten ist beispielsweise VHS-Dozentin und Künstlerin Jutta Schacht mit ihren Acryl-, Öl- und Aquarellwerken. „Viele Impressionen erhalte ich durch den Segelsport“, so die bereits von Anfang an auf dem Markt vertretene Künstlerin.

Doch nicht nur maritime Schiffs-, Wellen- und Meeresimpressionen gehören zu ihrem Spektrum, sondern auch zahlreiche Landschafts- und Blumenbilder. Interessierte können sich bei ihr vormerken lassen, um Kunsttechniken individuell zu erlernen.

Wie in den fünf Vorjahren ist der Schenefelder Bodo Schneider vertreten. Er präsentiert seine mit Serviettentechnik verzierten Holzarbeiten. Peters hat bereits zwei seiner individuellen aus wetterfestem Sperrholz gefertigten Briefkästen für die Familie erworben. Aber auch Holzadventskalender sowie gepolsterte Sessel fürs Puppenhaus gehören zu Schneiders Repertoire. „Mit meinen Holzarbeiten bereite ich gerne anderen eine Freude“, so der Schenefelder.

Des Weiteren warten auf die Besucher kreative Produkte wie Adventsgestecke-und -kränze, Bienenwachsprodukte von Imkern, darunter Seifen und unterschiedlichste Honigsorten, Fotos, Holzarbeiten, selbst gestrickte und gehäkelte Puppensachen sowie Weihnachtskarten und Schmuck aus Glasperlen und Swarovski-Steinen.

Die Verwaltungsangestellte Peters ist froh, das Kindertheater der Wyker Puppenbühne als weitere Attraktion vor Ort zu haben. „Die Puppenbühne ist in den vergangenen Jahren bei Alt und Jung sehr gut angekommen“, so Peters. Ferner kommen Gourmets auf ihre Kosten. An den Ständen gibt es Grünkohlpfanne, Crêpes, Bratwürste und vieles mehr.

Beteiligt sind zahlreiche Halstenbeker Institutionen. Die evangelische und katholische Kirche werden ein gemeinsames Zelt stellen. Die SPD ist mit einem Stand vertreten. Für Glühwein und Kinderpunsch sorgt die Feuerwehr. Die Spielvereinigung Halstenbek-Rellingen lädt auf einen Glühwein in ihr Zelt ein, um über ihr Angebot zu informieren. Für jede Menge Unterhaltung sorgt die Spieliothek: Sie hält neueste Spiele zum Ausprobieren bereit. Vertreter der Grundschule Bickbargen verwöhnen ihre Gäste mit selbst gebackenen Keksen und Stollen.

Im Zuge des Weihnachtsmarktes entstehen der Gemeinde keine Kosten. Denn der Markt einschließlich der Personalkosten trägt sich durch die Einnahme der Standgelder. „Sponsoren wie Gemeindewerke Halstenbek und Baumschule Krohn taten ihr Übriges, um ein solch attraktives Angebot bieten können“, bilanziert Peters.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen