zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Einschulungen - der Ernst des Lebens beginnt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Hunderte Kinder starten dieser Tage in ihr Schulleben. Auf Helgoland hat der Unterricht bereits begonnen. Vier Erstklässler wurden dort am Mittwoch eingeschult.

shz.de von
erstellt am 22.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Pinneberg | Die Helgoländer Schüler haben es bereits hinter sich: das Ende der Sommerferien. Auch die vier Erstklässler – zwei Mädchen und zwei Jungen – der James-Krüss-Schule auf Helgoland wurden bereits am Mittwoch eingeschult. Denn auf Deutschlands einziger Hochseeinsel sind die Sommerferien eine Woche früher zuende als im Rest des Kreises Pinneberg. Und sie dauern auch nur fünf Wochen. Dafür beginnen die Herbstferien eine Woche früher und sind drei Wochen lang.

„Hier auf der Insel verdienen fast alle Eltern Geld mit Tourismus“, erläuterte Ellen Schrade, Mitarbeiterin der Helgoländer Verwaltung im Gespräch mit dieser Zeitung. Aus diesem Grund sei es für die Familien auf der Hochseeinsel fast unmöglich, im Sommer gemeinsam mit ihren Kindern in den Urlaub zu fahren. „Im Herbst ist meistens Saisonende, deshalb gibt es für die Inseln eine gesetzliche Ausnahme“, sagte Schrade.

„Für die Kinder ist es normal, dass ihre Sommerferien nur fünf Wochen dauern“, sagte Doris Steenbock, die derzeit kommissarisch die Schulleitung der James-Krüss-Schule übernommen hat. Steenbock unterrichtet seit 24 Jahren auf der Insel und auch für sie sind es „einfach nur verschobene Ferien“.

Dennoch haben die Kinder auf Helgoland ein anderes Schulleben als im übrigen Kreisgebiet. Nur zirka 80 Kinder besuchen die einzige Schule der Insel – das Geschlechterverhältnis der Schule ist ausgeglichen, doch Steenbock habe auch schon reine Jungsklassen erlebt. „Nur Mädchen gab es aber noch nicht“, berichtete sie.

Die geringe Schülerzahl hat zur Folge, dass man die ganze Zeit in einer Gruppe bleibt. „Man wird hier in einen Jahrgang hineingeboren und dem kann man nicht ausweichen“, erläuterte Steenbock. Auch die vier Erstklässler haben bereits gemeinsam die „Spielefanten“, die Kindergartengruppe für angehende Schulkinder, besucht. Jetzt werden sie voraussichtlich bis zur zehnten Klasse gemeinsam unterrichtet, allerdings zusammen mit den Zweitklässlern, denn auf Helgoland haben immer zwei Jahrgänge gemeinsam Unterricht. „Und auch im Sportverein ist man mit den Mitschülern zusammen“, sagte Steenbock.

Natürlich fahren die Helgoländer wie andere Schüler auf Klassenfahrten. Doch alle fünf Jahre käme noch ein besonderer Ausflug hinzu: die Schulfahrt. In diesem Dezember ist es wieder so weit, da werden alle Schüler und Lehrkräfte der Schule vier Tage lang gemeinsam nach Lübeck fahren. „Bei der Ausfahrt sind wir zirka 100 Personen“, sagte Steenbock.

Auch für die Lehrer ist die Inselschule besonders, denn sie unterrichten die Schüler während der gesamten Schulzeit. „Es ist sehr schön, die Kinder über einen so langen Zeitpunkt zu begleiten. Manchmal entstehen dabei starke Bindungen“, sagte Steenbock. Derzeit bestehe das Kollegium aus acht Personen. Unterrichtet werden überwiegend die selben Fächer wie an anderen Schulen. „Unsere Schüler lernen aber alle Helgoländisch“, sagte Steenbock. In diesem Fach lernten die Kinder nicht nur Halunder zu sprechen, wie es im Dialekt heißt, sondern auch die Geschichte der Insel. Und es gebe noch eine Besonderheit: Naturwissenschaften lernen die Schüler teilweise im Schülerlabor am Alfred-Wegener-Institut für Meeresforschung.

34.807 Schüler im Kreis Pinneberg

Insgesamt werden 34.807 Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2014/2015 an allgemeinbildenden Schulen im Kreis Pinneberg unterrichtet. Laut Kreissprecher Marc Trampe sind dabei sowohl die Schulen in staatlicher als auch in öffentlicher Trägerschaft einbezogen.

Das Schulamt des Kreises Pinneberg ist als Aufsichtsbehörde für die Grundschulen, die Grund- und Gemeinschaftsschulen, die Grund- und Regionalschulen sowie die Förderzentren im Kreis Pinneberg verantwortlich, also für die Schulen, deren Angebot bis zur zehnten Klasse reicht. Die Schulen mit gymnasialer Oberstufe sowie die berufsbildenden Schulen werden vom  Bildungsministerium in Schleswig-Holstein beaufsichtigt.

Die  kleinsten Einschulungsjahrgänge des Kreises Pinneberg  hat die James-Krüss-Schule auf Helgoland: Vier Kinder wurden dort am Mittwoch in die erste Klasse eingeschult und bilden damit auch die kleinste erste Klasse der Schulgeschichte. In die fünfte Klasse kamen in diesem Schuljahr acht Schüler.

An der Wedeler Albert-Schweitzer-Schule beginnt der größte erste Jahrgang in diesem Jahr seine Schulzeit,123 Kinder werden dort in der kommenden Woche ihre Einschulung feiern. Die Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule in Elmshorn erhält mit 118 Schülern die größte fünfte Jahrgangsstufe im Schuljahr 2014/15.

Die Albert-Schweitzer-Schule in Wedel ist mit 446 Schülern  die größte Grundschule im Kreis Pinneberg. Ihr folgen die Helene-Lange-Schule in Pinneberg mit 388 Schülern sowie die Grundschule  Kaltenweide in Elmshorn mit 352 Schülern.

Zwei Grundschulen des Kreises werden im kommenden Schuljahr weniger als 100 Schüler haben: An der Grundschule Seester werden 89 Kinder, an der Grundschule Heist 93 Kinder unterrichtet. 

Helle, und leuchtende Kleidung für den Schulweg

In einem Kinderlied von Rolf Zuckowski heißt es: „Was zieh’ ich an, damit man mich auch gut sehen kann.“ Und tatsächlich sollten Eltern diese Frage berücksichtigen, wenn sie ihre Kinder auf den Schulweg schicken. Björn Seelig, Leiter der Pinneberger Tüv-Station, sagte, dass dies besonders für die jüngeren Kinder wichtig sei.

„Kindern fehlt wegen ihrer Körpergröße oft noch der Überblick“, sagte Seelig. Zudem hätten sie ein sogenanntes magisches Weltbild, das sie glauben ließe, Autos die sie sehen können, hätten auch sie gesehen. Aus diesem Grund sollten Eltern den Schulweg mit ihren Kindern üben und sie auf potenzielle Gefahren aufmerksam machen. Doch auch die Autofahrer sollten ihren Teil dazu beitragen und besonders vorsichtig fahren.

Damit Autofahrer die Kinder besser sehen können, sollten Eltern ihren Schulkindern helle, leuchtende Kleidung anziehen. Auch Reflektoren an Ranzen oder Jacken seien eine gute Sache.

Die Optikerkette Fielmann bietet zum Schulanfang kostenfreie Sicherheits-Reflektoren, die Eule Blinki, für Schulklassen an. Diese können von Lehrern oder Elternvertretern bis zum 15. September per E-Mail an: blinki@ludwigundteam.com mit dem Stichwort „Fielmann/Schleswig-Holstein“ bestellt werden.

451 Abc-Schützen in Elmshorn

Ein großer Tag für die Kleinen. Mehr als 500 Erstklässler starten in der kommenden Woche in Elmshorn in einen neuen Lebensabschnitt – sie werden eingeschult und bekommen ihre Zuckertüten. Mit 451 Jungen und Mädchen an den sechs öffentlichen Schulen ist die Zahl der  Abc-Schützen in diesem Jahr erneut gestiegen. Auch an den privaten Schulen ist ein Zuwachs an Anmeldungen spürbar.

Elmshorn registriert im Vergleich zum Bund bei den Erstklässlern einen umgekehrten Trend. Während deutschlandweit die Zahl der Einschulungen aufgrund des demographischen Wandels stark zurückgeht, gewinnt Elmshorn immer mehr Schüler hinzu. Im vergangenen Schuljahr wurden 421 Jungen und Mädchen in den staatlichen Schulen der Stadt angemeldet. In diesem Jahr sind es 30 mehr. Mit 66 neuen Abc-Schützen verzeichnet die Leibniz-Privatschule   außerhalb der staatlichen Einrichtungen den größten Zuspruch unter den weiteren Privatschulen  Elmshorns. Dazu gehören die christliche Next-Schule und die  Waldorf-Schule.

Mit ein Grund für die steigende Schülerzahl ist das Bevölkerungswachstum der Stadt. In den vergangenen zehn Jahren ist die Einwohnerzahl an der Krückau  um etwa 1000 Personen gestiegen. Der Trend hält weiterhin an. Immer mehr Familien wählen Elmshorn als Wohnsitz. Mit dem Ausbau der Quartiere am Sandberg und im ehemaligen Kibek-Haus an der Reichenstraße (zusammen etwa 370 Wohnungen) wird sich die Zahl der schulpflichtigen Kinder in Elmshorn weiter erhöhen. Aktuell wohnen 49897 Menschen in der Stadt. Mit Beginn des neuen Schuljahres am kommenden Montag werden fast 8000 Jungen und Mädchen Elmshorner Schulen Besuchen. (joa)

Einschulungstermine in Elmshorn

  • Astrid-Lindgren-Schule: 27. August 10.30 Uhr

  • Friedrich-Ebert-Schule: 27. August 8.30  und 10 Uhr

  • GS Hafenstraße: 27. August 9 Uhr

  • GS Hainholz: 27. August 10 Uhr

  • GS Kaltenweide: 27. August 9.15 und 11 Uhr

  • Timm-Kröger-Schule: 27. August 9 Uhr

 
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen