zur Navigation springen

Tag des Handwerks : Einfach auf die Finger schauen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bäcker, Elektroniker, Feinmechaniker, Friseure, Maler, Metaller und Tischler Tag des Handwerks um ihr Können zu präsentieren.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Meister und Azubis aus sieben Innungen stellten sich in der Pinneberger Rathauspassage vor und nahmen dabei vor allem kurz vor ihrer Berufswahl stehende Jugendliche ins Visier, um ihnen Perspektiven in den verschiedenen Branchen aufzuzeigen. „Die gemeinsame Vorstellung ist in dieser Form neu für die Kreishandwerkerschaft“, sagte der stellvertretende Vorsitzende und Obermeister der Maler, Thomas Dohrn.

Bei den Tischlern wurde gehobelt, bei den Elektronikern mit großem Feingefühl an Leitsystemen experimentiert. Mit dem Schmackhaftmachen ihres Berufsstandes hatten es die Bäcker und Konditoren besonders leicht. Der Pinneberger Obermeister Jörg Dwenger und seine Mannschaft lockten mit einem großen Marzipanschinken, der scheibchenweise Liebhaber aller Altersklassen fand. Das fröhliche Friseurteam um Obermeisterin Karina Essig-Nielsen aus Wedel wurde zum Magnet für trendbewusste Jugendliche, die sich von Janine Behnke, Jasmin Schmidt und Anna Stelter ihre Frisuren farbig strähnen ließen.

Nur einen Tisch weiter repräsentierte Heino Riewesell aus Uetersen die Maler. Mit großer Gewissenhaftigkeit stellten die Azubis Mandy Thien und Igor Baibatchaev das Arbeitsfeld in einer Maler- und Autolackiererwerkstatt vor.

Schwerer hatte es da Obermeister Volker Gawron aus der Metallverarbeitung. „Die Leute haben eine Scheu vor dem Material“, erklärte er. Mit Überredungskunst gelang es ihm allerdings immer wieder, Passanten Drähte in die Hand zu drücken, um ihnen den kreativen Umgang mit Metall näher zu bringen. „Und einen ziemlich krisenfesten Arbeitsplatz können wir auch versprechen“, sagte Gawron selbstbewusst.

Die jungen Feinmechaniker Christian Fornahl und Felix Leon Winkler hatten ihren Firmenroboter aus Tornesch mitgebracht, mit dem sie im Berufsalltag ihrer Ausbildung knifflige Aufgaben meistern müssen.

Das Gemisch aus Unterhaltung und fachmännischer Information kam an. Der stellvertretende Vorsitzende der Kreishandwerkerschaft Dohrn kündigte bereits an, dass der Premiere am Tag des Handwerks in der Rathauspassage eine Serie weiterer Veranstaltungen folgen werde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen