zur Navigation springen

Appener Spielmannszug : Eine Tradition lebt wieder auf

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Appener Spielmannszug veranstaltet am Vatertag erstmals seit 2006 wieder einen Umzug durch die Gemeinde.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Appen | Eine lieb gewonnene Tradition wird wieder belebt. Nach mehreren Jahren Pause stimmt der Appener Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr die Bürger am 29. Mai wieder musikalisch auf den Vatertag ein und schreibt damit ein Stück Ortsgeschichte fort.

Bereits 1950 begannen die Appener Spielleute in ihrer Gemeinde das traditionelle Wecken, verbunden mit einem Umzug durch die Gemeinde und sogar bis nach Pinneberg. Zwischenzeitliche Pausen, vor allem bei den Familien der Wehrkameraden, gehörten dazu. In jedem Jahr starteten die Musikanten pünktlich um 6 Uhr im Etzer Siedlungsweg. Viele Jahre endeten die Touren mit dem „Preisschießen“ am Restaurant Heidekrug. Etliche „Vatertagsausflügler“ aus dem ganzen Kreis trafen sich hier, um zu feiern.

Als später das Interesse am Familienleben stärker war als die Feuerwehr-Traditionen, marschierte der Spielmannszug nur noch durch Appen. Hier fanden dann die Frühstückspausen oft beim damaligen Spielmannszug-Vorsitzenden Rolf Heidenberger in der Garage oder auf dem Hof statt. Seine Eltern führten damals einen Edeka-Markt und luden die Spielleute zu einem zünftigen Frühstück und Umtrunk ein. Charlotte Heidenberger (90) erinnert sich noch heute gerne an diese Feste. „Es war eine sehr schöne Zeit. Alle waren lustig, haben gesungen und gefeiert. Und zum Schluss gab es ein Ständchen mit einem schönen Fanfarenmarsch“ schwärmt sie noch heute.

Bis einschließlich 2006, also 57 Jahre, währte die Tradition. Grund für das vorläufige Ende sei aber nicht die fehlende Lust am Musizieren oder Marschieren gewesen, „sondern vielmehr Bewohner, die sich durch das frühe Wecken an ihrem freien Tag gestört fühlten“, sagt der heutige Ehrenvorsitzende Rolf Heidenberger.

Nun will der Spielmannszug an die alten Gebräuche anknüpfen. „Viele junge Spielleute hatten angeregt, die Tradition wieder aufleben zu lassen“, sagt der Spielmannszugvorsitzende Andreas Martens. Der Umzug beginnt allerdings nicht wie früher um 6 Uhr, sondern stattdessen erst um 8 Uhr.

Die Spielleute marschieren durch folgende Straßen: Schäferhofweg, Osenblink, Am Gedenkstein, Hauptstraße, Op de Hoof, Pinnaubogen, Schmetterlingsweg, Op de Lohe, Gärtnerstraße, Schulstraße, Almtweg zur Feuerwache, wo die Spielleute gegen 12 Uhr dann beim Grillen den Marsch ausklingen lassen. Wer an dieser Strecke den Spielmannszug zu einem kleinen Umtrunk (wegen der Kinder und Jugendlichen überwiegend alkoholfreie Getränke) einladen möchte, kann Andreas Martens unter 0171-1230076 erreichen.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen