zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 07:19 Uhr

Pinneberg : Eine Stadt in Händen der Jüngsten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Am 21. September zwischen 11 und 17 Uhr findet rund um die Drostei der 19. Kindertag statt. So viele Unterstützer wie nie zuvor.

Pinneberg | In gut zwei Wochen ist Pinnebergs Innenstadt wieder fest in Kinderhänden. Am Sonntag, 21. September, findet zwischen 11 und 17 Uhr rund um die Drostei der 19. Pinneberger Kindertag statt, der erstmals in seiner Geschichte von mehr als 40 Vereinen, Verbänden und Firmen unterstützt wird.

Genau 43 sind es in diesem Jahr. „So viele beteiligte Institutionen haben wir noch nie gehabt“, freut sich Traudchen Perrefort, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Soziales, Kultur und Sport der Stadt Pinneberg. Wie erklärt sie sich den Zuwachs? „Ich denke, dass das Herzblut der Leute, die von Anfang an dabei waren, sich auf andere überträgt. Deshalb müssen wir gar nicht unbedingt dafür werben, uns zu unterstützen“, erläutert Perrefort.

Gegen noch mehr Zulauf haben die Organisatoren allerdings nichts einzuwenden, immerhin steht im kommenden Jahr ein spezielles Datum an. „Nächstes Jahr wird der Kindertag 20, es ist also ein runder Geburtstag“, betont Fachbereich-Mitarbeiterin Nicole Storm und deutet an, dass der etwas Besonderes werden soll.

Was nichts daran ändert, dass sich alle Beteiligten sowie mehr als 350 ehrenamtliche und freiwillige Helfer auch für den Kindertag 2014 viel Mühe bei der Erarbeitung und Umsetzung des Programms geben. Herausgekommen sind Aktionen, die – aufgelistet und ausgedruckt – vier Din-A4-Seiten füllen.

Dazu zählen unter anderem ein Verkehrs-Quiz, Tanzübungen, Schminken, Müsli herstellen, Luftballonwettbewerb, Glücks-, Geschicklichkeits- und Konzentrationsspiele, Riesenseifenblasen, Pedalos und Stelzenlauf, Wasserspiele, Wollspinnennetz, Kistenrutsche, Erbsenschleuder, Mitmachaktionen, Golf, Postkarten gestalten, Schokoladen-Werfen, „Zahnputzcheck“, Spiel und Spaß rund um Kakao und Schokolade, Bernstein schleifen, Schach spielen, Betreuung der Jumi-Cars, Hüte basteln, Nagelbalken, Rollstuhl-Parcours, Klettergerüst, Sackhüpfen, Torwandschießen, Buttons herstellen, Hüpfburg und Popcorn über der Feuerschale zubereiten.

Um den Überblick über die zahlreichen Aktionen und das Gelände zu behalten, wird es wie in jedem Jahr erneut einen Wegweiser zu den Veranstaltungen auf Bühne, Vorplatz und Wiese der Drostei geben. „Es wird einfach ein schönes Fest für Kinder“, verspricht Storm. „Und alle Aktionen sind natürlich kostenfrei.“

Rund um die Drostei wird am Sonntag, 21. September, zwischen 11 und 17 Uhr einiges los sein. Den Auftakt zum Pinneberger Kindertag bildet um 11 Uhr der Freiluft-Gottesdienst mit Pastorin Silke Breuninger und dem Team der evangelischen Kindertagesstätten. Eröffnet wird der Tag offiziell um 11.30 Uhr durch Bürgermeisterin Urte Steinberg. Die „pinneberger bühnen“ zeigen ab 12 Uhr und ab 14 Uhr Ausschnitte aus ihrem Weihnachtsmärchen „Das Dschungelbuch“. Ab 13 Uhr und ab 15.30 Uhr präsentiert das „Forum Theater“ Teile ihres Weihnachtsmärchens „Die kleine Hexe“. Kinder tanzen für Kinder heißt es ab 14.30 Uhr, wenn die Ballettschule Geigenberger ihre „Fantastische Reise durch die Traumtänzerwelt“ auf die Bühne bringt.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen