Hohe Vermietungsquote : Eine Shopping-Queen für Schenefeld

Dieses Trio will das „Stadtzentrum“ voranbringen: Marketingleiterin Anne Bahr (vorn), Centermanagerin Songül Aksu und Junior Centermanager Lukas Riegel. In den Gängen gibt es jetzt neue Sitzgelegenheiten.
Dieses Trio will das „Stadtzentrum“ voranbringen: Marketingleiterin Anne Bahr (vorn), Centermanagerin Songül Aksu und Junior Centermanager Lukas Riegel. In den Gängen gibt es jetzt neue Sitzgelegenheiten.

Songül Aksu ist seit einem Jahr Centermanagerin des „Stadtzentrums“. Sie hat viele Aktionen geplant.

shz.de von
09. Februar 2018, 12:30 Uhr

Schenefeld | Ein Jahr lang ist Songül Aksu nun Centermanagerin im Schenefelder „Stadtzentrum“. Ihr Fazit fällt positiv, wenn auch zurückhaltend aus: „Ich bin mit der Entwicklung gemäß den Umständen zufrieden“, sagt sie im Gespräch mit shz.de. „Ich fühle mich wohl in Schenefeld.“ Dieses Jahr soll das Marketing des Centers breiter aufgestellt werden. Zudem sind auf dem Marktplatz diverse Aktionen geplant. Verstärkung im Team gibt es auch noch. Lukas Riegel hat Anne Hölscher als Junior Centermanager abgelöst.

Im Fokus steht für Aksu zunächst die Vermietung und die Flächenanpassung. Und die läuft: Besonders die Areale in den oberen Geschossen würden immer beliebter. Im zweiten Obergeschoss sei nun die Vollvermietung erreicht. Es gebe immer mehr Nachfragen von Ärzten und Unternehmen, die Büroflächen benötigen. Bei möglichen weiteren Ärzten werde jedoch darauf geachtet, dass kein Kannibalisierungeffekt auftritt, so Aksu. „Derzeit beträgt die Vermietungsquote insgesamt über 90 Prozent“, sagt sie stolz. Dennoch sei es eine Herausforderung, den Handel auf allen Verkaufsebenen zu etablieren. Zu den Gesprächen mit einem neuen Fitnessstudio, das sich eventuell ansiedeln will, wollte sich Aksu nicht äußern. Nach Informationen unserer Zeitung besteht jedoch immer noch Interesse auf beiden Seiten. Die Verhandlungen laufen noch.

Der Großteil der bisherigen Mieter halten dem Center die Treue. Kürzlich hat beispielsweise Pro Derm um mindestens zehn Jahre verlängert. Das Institut für Angewandte Dermatologische Forschung mietet demnächst größere Räumlichkeiten an. Es gab aber auch Auszüge. Die Modeläden „Madonna“ und „House of Fashion“ meldeten Insolvenz an. Ende Februar zieht die „Kauf ein GmbH“ im Erdgeschoss aus. Die Haushaltswaren würden aber künftig von Rewe verstärkt angeboten, erläutert die Managerin. Der Vollsortimenter habe umstrukturiert. Kaufmann Yanneck-Morten Bliesmer sei künftig als Selbstständiger der Kopf des Ladens.

In kleinen Schritten wollen Aksu und ihr Team auch das Marketing optimieren, „neue Wege“ gehen. „Wir sind mutig“, kündigt Aksu an. Details wollte sie noch nicht verraten.

Aktionen im „Stadtzentrum“

Die hatte dafür Anne Bahr, Marketingleiterin des „Stadtzentrums“, in petto. Die Jahreszeiten werden auch in diesem Jahr mit passender Deko auf dem Marktplatz begleitet. Zur Weltmeisterschaft gebe es ein Public Viewing. Generell gelte: Was sich bewährt hat, bleibt. Als Nächstes können Paare zum Valentinstag eine Ballonfahrt gewinnen, wenn sie begründen können, warum sie miteinander auf Wolke Sieben schweben. Vor Ostern sind Kinder eingeladen, in der Ideenwerkstatt zu basteln. Die Betreuungszeiten werden dort verlängert. Dienstags ist das Team von 10 bis 12, mittwochs und donnerstags von 14 bis 18  Uhr und am Sonnabend von 11 bis 17 Uhr vor Ort.

Das Finale vom Schenefelder Comedypreis soll auch diesmal wieder auf dem Marktplatz stattfinden. Am 8. Juni darf gelacht werden.

Ein besonderes Highlight könnte der Zauberwald im Oktober sein. Geboten wird eine Märchenausstellung mit beweglichen Figuren und viel Raum für Fantasie. Aksu kennt die Ausstellung bereits. „Ich war fasziniert“, sagt sie.

Neu wird auch die Suche nach der Queen des „Stadtzentrums“ sein. Angelehnt an das TV-Format „Shopping Queen“ können sich Frauen und Männer bewerben, um einkaufend gegeneinander anzutreten. Motto und Budget werden vorgegeben. Die Kunden entscheiden, wer die Aufgabe am besten gelöst hat. Der Termin für die Aktion steht allerdings noch nicht fest.

Klar ist aber, dass ein neuer Junior Centermanager das Team unterstützt. Der  24-jährige Lukas Riegel ist seit Januar mit dabei. Vorher war er bereits für die Völkel Company, die auch das „Stadtzentrum“ betreibt, in Osnabrück angestellt. Die Unterschiede zwischen den Einsatzorten finde er besonders spannend. Am Schenefelder Einkaufszentrum schätzt er die Architektur und das viele Tageslicht, das durch das große Glasdach scheint. „Das gibt es sonst nur selten“, sagt er.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen