zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

15. Dezember 2017 | 21:06 Uhr

Premiere : Eine schrecklich nette Familie

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Musical-Company bringt „The Addams Family“ auf die Bühne

von
erstellt am 15.Dez.2016 | 14:00 Uhr

Pinneberg | Gerade erst im November hat die Musical-Company mit „Next to Normal“ die dritte Produktion des Jahres 2016 abgespielt, da hat bereits der Vorverkauf für das erste Stück der Spielzeit 2017, „The Addams Family“, begonnen: Unter Leitung von Patricia Aydin (Regie), Meike Wieckhorst (Gesang), Ayleen Aydin (Choreographie Tanz) und Vladimir Hub (Choreographie, Tanz und Fechtszenen) studieren die Darsteller seit Ende August die in den Hauptrollen überwiegend doppelt besetzten Charaktere dieses Musicals ein, das aus der Feder von Marshall Brickman und Rick Elice (Textbuch) sowie Andrew Lippa (Musik und Liedtexte) stammt und von Anja Hauptmann ins Deutsche übersetzt wurde.

Es verspricht ein großartiges Spektakel zu werden. 23 Darsteller singen, tanzen und fechten ab 9. März auf der Bühne im Pinneberger Hotel „Cap Polonio“ und werden dabei musikalisch begleitet von einer elfköpfigen Liveband unter Leitung von Dennis Yener. Längst ist „The Addams Family“ Kult: Das 2009 in Chicago uraufgeführte Musical ist eine schaurig-schrille Hommage an die von Charles Addams in den 1930er Jahren in den USA kreierten Zeichentrickfiguren und diversen Verfilmungen sowie Fernsehserien. Es stellt mit seinem tiefschwarzen Humor einen Frontalangriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer dar. Noch gut in Erinnerung dürfte die Verfilmung von Barry Sonnenfeld mit Anjelica Huston, Raul Julia und Christopher Lloyd sein.

Wednesday ist verliebt

Bei der schrägen und alles andere als normalen „Addams Family“ handelt es sich in der Version der Musical-Company um Vater Gomez (alternierend gespielt von Simon Scholz und Daniel Silva Yañez), Mutter Morticia (Sylvia Höft/Anna Beier), Tochter Wednesday (Dörte Jüdes /Hannah Maier), ihrem kleinen Bruder Pugsley (Stina Harbeck/Lucie Kordts/Oliver Raicu), Onkel Fester (Sebastian „Gniechel“ Christ), der Großmutter (Juliane Dawideit/Dunja Müller) und dem untoten Butler Lurch (Andreas Hettwer).

Die Handlung ist schnell erzählt: Wednesday, die liebreizend-morbide Tochter, ist erwachsen geworden und hat die Liebe entdeckt. Nun will sie ihren Freund Lucas (Jan Pfeiffer / Mark de Groot), der aus einer „grässlich normalen Familie“ stammt, auch noch heiraten. Da ist es kein Wunder, dass der Haussegen gehörig schief hängt. Als auch noch eine Ehekrise, eifersüchtige Geschwister, umhergeisternde längst verstorbene Urahnen sowie eine Liebschaft mit dem Mond ins Spiel kommen, ist das Chaos perfekt. „Der Vorverkauf hat begonnen. Es konnte bereits
mehr als die Hälfte der über 2000 Karten abgesetzt werden“, sagt Pressesprecher Andreas Hettwer.

Der Vorverkauf hat begonnen: Wer noch schnell Karten für eine der zehn Aufführungen vom 9. bis 18. März 2017 im Hotel „Cap Polonio“ ergattern möchte, kann diese ab sofort im Bücherwurm, Dingstätte 24, in Pinneberg, Telefon 04101/23211, erwerben oder über die Internetseite http://karten.musicalcompany.net/ vorbestellen. Tickets gibt es jeweils zum Preis von 20, ermäßigt 16 Euro, Gruppen ab zwölf Personen zahlen 15 Euro pro Karte. Die Vorführungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr, am Sonntag, 12. März, bereits um 17 Uhr.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen