Zum Pflanzenmarkt : Eine neue Gartenlaube für den Pinneberger Rosengarten

Neue Laube im Rosengarten Pinneberg: Frank Schmuggerow, Urte Steinberg, Klaus-Jürgen Strobel und Joachim-Ulrich Haß eröffneten symbolisch einen Nachbau der Laube von 1935.

Neue Laube im Rosengarten Pinneberg: Frank Schmuggerow, Urte Steinberg, Klaus-Jürgen Strobel und Joachim-Ulrich Haß eröffneten symbolisch einen Nachbau der Laube von 1935.

Ermöglicht wurde die Umsetzung durch eine Spende des Rotary Clubs Pinneberg in Höhe von 15.000 Euro.

shz.de von
25. Juni 2018, 15:07 Uhr

Pinneberg | „Ich danke allen am Bau Beteiligten für ihr Engagement und ihre Ausdauer. Oft ist es nicht so einfach, wie man es sich denkt, wenn man im Rosengarten etwas verändern will“, sagte Joachim-Ulrich Haß, Vorsitzender des Freundeskreises Rosengarten Pinneberg. Er eröffnete am Sonnabend nicht nur den Rosen- und Pflanzenmarkt, sondern konnte auch eine neue Laube einweihen.

„Dies ist ein Nachbau einer historischen Laube aus dem Jahr 1935“, erläuterte Haß. „Sie wurde bei der historischen Recherche entdeckt.“ Erst am Donnerstag wurden die letzten Arbeiten beendet. „Das war wirklich auf die letzte Sekunde“, sagte Haß, nachdem er mit Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) und Frank Schmuggerow,  Präsident des Rotary Clubs Pinneberg, das Baustellenflatterband zur Einweihung durchschnitten hatte.

Kleinod in Pinneberg

„Der Rosengarten ist ein Kleinod in Pinneberg, das nun noch schöner aussieht“, sagte Steinberg. Ermöglicht wurde die Umsetzung durch eine Spende der Rotarier in Höhe von 15.000 Euro. „Es ist toll, dass unsere Investition übernommen wurde“, sagte Haß.  Maßgeblich verantwortlich dafür war Rosen-Fachmann Klaus-Jürgen Strobel, Beisitzer im Freundeskreis Rosengarten Pinneberg. „Seinen Namen kann man bei diesem Projekt nicht unerwähnt lassen. Ihm gebührt der Applaus“, sagte  Schmuggerow. „Wenn es irgendwo gehakt hat, hat er immer vermittelt und  Dinge neu angestoßen“, lobte auch Steinberg.  Zudem konnte Strobel auch zwischen dem Freundeskreis und den Rotariern vermitteln, da er in beiden Vereinen im Vorstand ist.

40 Aussteller präsentieren ihre Ware

Doch gab es beim Rosen- und Pflanzenmarkt noch viel mehr zu sehen als die neue Gartenlaube. 40 Aussteller präsentierten Rosen, Stauden und andere Gewächse, Kunsthandwerk und Dekoratives. „Wir haben einige Rosen für den Garten gefunden“, sagte Jan Leibküchler während seine Frau Cornelia noch telefonierte. Kaum hatte sie aufgelegt, war klar, dass sich der mitgebrachte Rollwagen noch weiter füllen würde. „Deine Mutter möchte auch noch Rosen haben“, sagte sie. Jan Leibküchler lachte auf: „Wir kaufen dann jetzt für die ganze Familie ein.“

„Das sind hier die besten Rosen. Was man sonst bekommt ist oftmals Schrott“, bilanzierte Alfons Karsten. Er und seine Frau Karin waren mit zwei großen Blumentöpfen mit Rosen bepackt. „Leider können wir keinen dritten tragen“, stellte Karin Karsten etwas enttäuscht fest.

Weitere Infos zum Rosengarten gibt es online.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen