zur Navigation springen

St.-Johannes-Gemeinde : Eine neue Diakonin für Appen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Maike von Appen übernimmt in Zukunft die Jugendarbeit.

shz.de von
erstellt am 12.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Appen | Ihr Name passt perfekt: Maike von Appen ist die neue Diakonin für die St.-Johannes-Gemeinde in Appen. „Wir haben schon sehr gekichert“, sagt die Sozialpädagogin und Diakonin. Zusätzlich wird die 41-Jährige auch von der Heiliggeist-Kirchengemeinde in Pinneberg eingesetzt. Beide Gemeinden teilen sich die Hamburgerin quasi. Um qualifizierte Bewerber zu bekommen, kam Pastor Frank Schüler auf die Idee, gemeinsam auszuschreiben, da beide keine volle Stelle anbieten konnten. Die Diakonin wird in beiden Orten vor allem für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig sein.

Von Appen hat sich zum Ziel gesetzt, Pinneberg und Appen mehr zu vernetzen, wenn es um die jungen Gemeindemitglieder geht. Zehn Stunden in der Woche ist sie in der Gemeinde, 19,5 Stunden in der Stadt tätig.

Vor dem Studium lebte von Appen ein halbes Jahr in einem Friedensdorf in Israel in dem Palästinenser und Israelis harmonisch zusammenlebten. Diese Zeit habe sie sehr geprägt. „Es ist mir wichtig, das Interkulturelle und das Interreligiöse zu suchen und offen zu sein für Begegnungen. Glaube verbindet die Menschen – egal welcher Religion sie angehören.“ An der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie machte sie im Jahr 2002 ihren Abschluss. Danach arbeitete von Appen bei der Bürgerinitiative ausländischer Arbeitnehmer in Wilhelmsburg mit Jugendlichen, die ein auffälliges Sozialverhalten zeigten und bereitete sie auf die Berufsausbildung vor. Im Anschluss erwarb sie das Montessori-Diplom. Nachdem sie Söhnchen Benyamin bekommen hatte, arbeitete sie in einem Kindergarten in Schnelsen. Bei der Arbeit mit den Kleinen ist ihr besonders der Sport wichtig: „Erst durch Bewegung kann man lernen.“

Parallel zum Studium arbeitete sie als Diakonin in Lokstedt. Nun wurde die Stelle in Appen frei, denn Johanna Langer und Katharina Mathisen, die sich bisher um die Jugendarbeit gekümmert hatten, starten beide nach dem Sonderpädagogikstudium ins Referendariat.

Von Appen hat sich bereits mit Jugendlichen aus Pinneberg getroffen, um Projekte zu planen. Auch in Appen soll der Jugendraum und die Terrasse umgestaltet werden. Die erste Initiative der Hamburgerin ist ein Programm für Vier- bis Achtjährige. Jeden Montag will sie mit den jungen Appenern im Gemeindesaal von 16.30 bis 18 Uhr Geschichten lesen, experimentieren, forschen und singen. „Lütt und pfiffig“ heißt das Projekt, das am Montag, 16. März, startet. Wer Lust hat mitzumachen, kann sich dienstags von 10 bis 12 sowie von 16 bis 18 Uhr und am Freitag von 10 bis 12 Uhr im Kirchenbüro unter Telefon 04101-26894 oder kirche-appen@versanet.de anmelden. Jugendliche, die sich engagieren wollen, können sich auch direkt an Von Appen wenden unter Telefon 0170-6097488 oder per E-Mail an maike.v.appen@t-online.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen