zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. August 2017 | 22:35 Uhr

Eine kleine Pension als Ehe-Institut

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Ellerbek: Theaterpremiere mit skurrilen Charakteren

Der Theaterverein Rellingen arbeitet am Feinschliff: Am Sonnabend, 2. April, feiert sein neues plattdeutsches Stück „Een Fall för’t Himmelbett“ in Ellerbek Premiere. Beginn im Kulturtreff am Rugenbergener Mühlenweg ist um 19 Uhr. Einen Tag später, Sonntag, 3. April, ist das Stück dort um 18 Uhr zu sehen.

Seit Januar treffen sich die Hobby-Mimen zweimal in der Woche zum Proben, um das Lustspiel des ehemaligen Ohnsorg-Intendanten Konrad Hansen auf die Bühne zu bringen. „Hansen ist ein toller Autor, er ist ein wirklicher plattdeutscher Dichter, und das merkt man dem Text an“, erklärt die Regisseurin Margit Möller ihre Auswahl. „Es ist ein ungewöhnliches Stück mit Menschen, die mit all ihren Macken vorgestellt werden.“ Das Publikum erwartet also eine liebenswerte Riege an skurrilen Charakteren.

In der romantisch blühenden Lüneburger Heide – mit einem fast impressionistisch wirkenden Bühnenbild von Reinhardt Lau und Helga Weise – hat Lilly Lührs (Friederike Bauer) ihr Hotel aufgemacht. Gleichzeitig nutzt sie dieses als florierende Heiratsvermittlung. Dazu hat sie sechs Einzel- und ein Doppelzimmer mit Himmelbett für potentielle Pärchen eingerichtet. Nun sind ihre derzeitigen Gäste aber sehr speziell und die Verkuppelung erweist sich als schwierig.

Da wären der Ufologe Arnold (Klaus Wessel) und die neuverarmte Elfi (Rita Mund), die auf der Suche nach Knete ist. Carlo (Bernd Kathmann), ein verhinderter Picasso, und Annerose (Nadine Oesting-Held), die mit dem Himmelbett eigentlich gar nichts zu tun haben will. Noch schlimmer: Der Hypochonder Hans-Herbert (Henri Oelkers), der Krankheiten nur auf Latein aussprechen kann, weil sie auf Deutsch viel fieser klingen.

Potenzial für die Vermittlung haben vielleicht Manuela (Angela Kunstmann), die leidenschaftlich gern Liebesbriefe schreibt, oder der Kommissar Wolfgang (Lothar Berg).

Lilly hat alle Hände voll zu tun – wenn da mal nicht was schiefgeht. „Wir hatten genau die Leute zur Verfügung, um diese Rollen zu besetzen“, freut sich Möller. „Lilly Lührs ist als Hauptrolle das Zentrum des Stückes, die anderen Spieler haben kleinere Rollen.“

Der Theaterverein geht wie immer auf Tour durch den Kreis mit „Een Fall för’t Himmelbett“. Dass dabei auch alles glattläuft, dafür sorgen die beiden Inspizienten Ibe Seiffert und Silke Osberghaus. Die richtigen Outfits für die Sonderlinge auf Partnersuche hat Christina Ricke zusammengestellt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen