Eine harmonische Hirtenmesse

<strong>Mit Auszügen aus der  'Böhmischen Hirtenmesse'</strong> von Jakub Jan Ryba und festlichen Melodien wie 'Es kommt ein Schiff geladen' und 'Freut euch, ihr lieben Christen'  will der  'Gemischte Chor Harmonie Rellingen' am 8. Dezember auf die besinnliche Zeit einstimmen. <foto>pt</foto>
Mit Auszügen aus der "Böhmischen Hirtenmesse" von Jakub Jan Ryba und festlichen Melodien wie "Es kommt ein Schiff geladen" und "Freut euch, ihr lieben Christen" will der "Gemischte Chor Harmonie Rellingen" am 8. Dezember auf die besinnliche Zeit einstimmen. pt

shz.de von
30. November 2012, 01:14 Uhr

Rellingen | Es wird eine besondere Einstimmung auf das Weihnachtsfest: Der APM Verein zur Förderung der Kunst und Kultur lädt ein zu einem Advents-Konzert mit den Sängerinnen und Sängern des "Gemischten Chores Harmonie Rellingen". Auf dem Programm stehen einzelne Stücke aus der "Böhmischen Hirtenmesse" von Jakub Jan Ryba sowie eingängige festliche Melodien wie "Es kommt ein Schiff geladen" und "Freut euch, ihr lieben Christen".

"Die Harmonie möchte die Zuhörer mit einem bunten Reigen von vorweihnachtlichen Gesängen auf die Adventszeit einstimmen", teilt Johanna Wege vom Gemischten Chor mit. Sie sist sich sicher: "Ein Medley aus vertrauten Liedern wird Erinnerungen wecken und Freude auf das Fest verbreiten." Der Konzertsänger und Chorleiter Ulf Kenklies wird das Konzert als Solist mit Werken von Peter Cornelius und Max Reger bereichern. Am Flügel begleitet der Pianist Rainer Lankau die Gesangsvorträge in bewährter Weise.

Zum Komponisten: Jakub Jan Ryba (1765 - 1815 ) war ein böhmischer Lehrer, Kantor und Komponist. Der zur frühen Romantik zählende Ryba hat ein umfangreiches Werk hinterlassen. Die im Jahr 1796 entstandene Hirtenmesse wurde schon bald populär und verbreitete sich über ganz Böhmen, wo sie derart zum Allgemeingut wurde, dass sie als Symbol der tschechischen Weihnacht empfunden wurde. Selbst die politischen Repressalien des tschechoslowakischen Realsozialismus konnte der Hirtenmesse - im Gegensatz zu den meisten anderen Werken Rybas - nichts anhaben und wurde regelmäßig in den Weihnachtsgottesdiensten aufgeführt. Heute gilt sie in der Region als "die" Weihnachtsmesse schlechthin.

Im Mittelpunkt steht die Verkündigung der Geburt des Heilands und die Ankunft der Hirten an der Krippe. Bei dem Werk handelt es sich weniger um eine traditionelle Messenkomposition als vielmehr um ein frohes und von Optimismus geprägtes Hirtenspiel, das an Weihnachten stattfindet. Zur Popularität in seiner Heimat beigetragen hat im Wesentlichen die profane und einfache, verständliche Sprache.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen