Halstenbek : Eine Hamburgerin für das Bauamt

Das neue Einsatzgebiet der Hamburgerin Gisela Sinz-König: Das Rathaus in Halstenbek.
Das neue Einsatzgebiet der Hamburgerin Gisela Sinz-König: Das Rathaus in Halstenbek.

Stadtplanerin Gisela Sinz-König wird im Hauptausschuss der Gemeinde Halstenbek einstimmig als Leiterin der Behörde gewählt

shz.de von
25. Juni 2014, 16:00 Uhr

Die Stadtplanerin Gisela Sinz-König übernimmt die Leitung des Fachbereichs Bauen und Umwelt in der Gemeinde in Halstenbek. Das hat der Hauptausschuss am Montagabend einstimmig beschlossen.

Amtsinhaber Holger Lange gibt seinen Job aus gesundheitlichen Gründen ab. Er verbleibt aber im Dienst der Gemeinde. Neun Bewerber hatten sich um seinen Posten beworben. Hauptausschussvorsitzende Kirsten Sajitz (CDU) ist zufrieden mit der Wahl. Die Bewerberin habe einen sehr guten Eindruck hinterlassen. „Sonst hätte der Ausschuss auch nicht einstimmig entschieden.“

Alle anderen Bewerber seien aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr infrage gekommen. Einige hätten von ihrer Bewerbung selbst Abstand genommen.

Sinz-König kommt aus Hamburg. Die 52-Jährige freut sich auf ihre neue Aufgabe. Vorher war die Diplom--Ingenieurin für die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt in Hamburg tätig. Davor war sie selbstständige Stadtplanerin. Ihr Studium absolvierte Sinz-König an der Technischen Universität Hamburg-Harburg im Bereich Städtebau und Stadtplanung. Sie ist also mit der Arbeit in einer Behörde bestens vertraut. Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann ist „ausgesprochen zufrieden“ mit der Wahl des Hauptausschusses. Sie hatte die Hamburgerin vorgeschlagen.

Ausschlaggebend gewesen sei ihre vorhandene Berufs- und Führungserfahrung, ihr strukturiertes Vorgehen sowie ihr Auftreten. Ein gewisses Standing sei bei dieser Position einfach von Nöten, so die Bürgermeisterin.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen