zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 13:04 Uhr

Eine Apotheke für Krupunder

vom

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Rellingen/Halstenbek | In Krupunder im Bereich Keller-/Hermann-Löns-Straße entsteht zurzeit ein neues Viertel. Nahversorger, Wohnungen, Kindergarten auf 40 000 Quadratmetern. Leben in ausreichender Infrastruktur - das ist die Strategie der Gemeinde Rellingen, um dem Areal Leben einzuhauchen. Gestern Morgen ließ sich Bauausschuss-Chef Eckhard Schlesselmann bei trübem Wetter erst recht nicht die Laune verderben: Der stellvertretende Bürgermeister kündigte an, dass unweit der Aldi- und Edeka-Filialen noch ein DM-Drogeriemarkt sowie eine Apotheke gebaut werden sollen.


Thorsten Wolfsteller sorgt für Optimismus

Krupunder - vor zehn Jahren war das ein Ladenhüter. Und als zu dieser Zeit der Edeka-Laden schloss, herrschte Resignation vor. Doch als sich schließlich nach dem Verschleiß von Dutzenden von Investoren, die abgesprungen waren, im Dezember 2011 mit Thorsten Wolfsteller, Chef der Itzehoer Wolfsteller Projekt & Bau GmbH, ein potenter Planer fand, begann die Erfolgsgeschichte.

Mehr als 20 Millionen Euro nimmt Wolfsteller in die Hand, um seine Vision eines neuen Viertels zu realisieren.

Der Bebauungsplan mit der Nummer 68 - mit den zwei namhaften Anbietern Edeka mit 1150 Quadratmetern sowie dem Discounter Aldi auf 850 Quadratmetern als Zugpferde, dürfte die Vermarktung von 21 Reihenhäuser sowie 17 Einfamilienhäuser - die Wolfstellers Partner Kähler errichtet und schlüsselfertig anbietet - von Erfolg gekrönt sein. Wolfsteller hat bereits 300 000 Euro in die Hand genommen, um einen Kreisverkehr zu realisieren. Dass zusätzlich Infrastruktur durch Getränkecenter und Shops wie Bäckerei mit Café und Zeitschriftenladen entsteht, dürfte die Lebensqualität der künftigen Anwohner weiter verbessern. Dazu gehören 180 Parkplätze, die für den entspannten Einkauf zur Verfügung stehen.

Dass von Stagnation vor Ort - abgesehen durch die vier- bis sechswöchige Verzögerung durch den hartnäckigen Winter - keine Rede sein kann, beweist die Tatsache, dass am morgigen Donnerstag in der vom Hamburger Verein Wabe gebauten Kindergarten gefeiert wird. Wie berichtet, werden etwa 2,2 Millionen Euro in die Einrichtung mit 40 Krippen- und 60 Elementarplätzen investiert. Zur internen Feier werden Bürgermeisterin Anja Radtke, die künftige Kita-Chefin Jutta Couzinié sowie der Geschäftsführende Vorstand der Wabe, Gabriele Gramann sowie Marcel Graff erwartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen