zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 07:24 Uhr

Appen : Ein Wolf in der Grundschule

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Pelziger Zuwachs: In der Pausenhalle der Appener Grundschule wacht zukünftig ein kleiner Wolf. Der Wildpark Eekholt stiftete den ausgestopfte Vierbeiner.

Aufgeregt saßen die Mädchen und Jungen der „Bärenklasse“ im Pausenraum der Appener Grundschule. Gespannt warteten sie auf die Überraschung, die ihnen von Klassenlehrerin Nina Pieper angekündigt wurde. Als Hans-Albrecht Hewicker, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Pinneberg, sein Mitbringsel freilegte, waren die Drittklässler nicht mehr zu halten: „Oh wie süß. Der ist ja niedlich“, riefen sie aus, als die Kinder den vier Wochen alten, ausgestopften Wolf in Augenschein nehmen konnten.

Hewicker erklärte den Kindern, wo es in Schleswig-Holstein noch Wölfe gibt und dass diese erst seit einigen Jahren wieder hier heimisch geworden sind. „Das sah schon einmal ganz anders aus, als die Menschen die Wölfe jagten und sie beinahe vollständig ausgerottet hatten.“ Der junge Wolf, der nun in der Pausenhalle der Grundschule einen Ehrenplatz bekommen soll, war von seinen Geschwistern im Wildpark Eekholt totgebissen worden. Die Idee, das ausgestopfte Tier der Grundschule zu schenken, hatte Jägerin Christina Uhl. Die Appenerin, die sich über die Bürgerstiftung der VR Bank Pinneberg schon in der Vergangenheit für das Gemeinwesen des Ortes eingesetzt hatte, konnte am Tag der Übergabe krankheitsbedingt nicht in der Grundschule sein. Besondere Genesungswünsche erhielt Uhl sowohl von den Kindern als auch von Bettina Fischer, die als Vertreterin der VR–Bank gekommen war.

Die Zeit für Hewicker, alle Fragen, die von den Kindern gestellt wurden, zu beantworten, reichte bei Weitem nicht aus. Denn als der Schulgong zur Pause klingelte, musste der kleine Wolf zunächst einmal so untergebracht werden, um dem „Streichelbedürfnis“ der Kinder zu entgehen.

Nun fehlt nur noch ein Name für den Wolf. Schulleiter Bernd von Tiesenhausen versprach, gemeinsam mit den Kindern einen geeigneten Namen zu finden. Bis dahin wird der kleine Wolf auf seinem Platz auf einem Regal in der Pausenhalle in jeder Pause zahlreiche Kinderblicke auf sich ziehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen