zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. August 2017 | 22:35 Uhr

SummerJazz : Ein Vorgeschmack auf den Sommer

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Organisatoren holen die Limehouse Jazzband ins Pinneberger Rathaus. Der Auftritt findet am 23. Mai ab 20 Uhr statt.

Pinneberg | Bevor im Sommer wieder zahlreiche Musiker auf die Straßen Pinnebergs strömen, bringen die SummerJazz-Veranstalter den Jazz weiter ins Rathaus-Foyer. Am Freitag, 23. Mai, spielt die Limehouse Jazzband im Rathaus, Bismarckstraße 8.

Die Band war bereits häufig im Funk und Fernsehen zu hören und unternimmt seit 25 Jahren erfolgreiche Konzertreisen und Gastspiele. Sechs jazzinfizierte Musiker gründeten 1976 eine Band mit dem Namen „Swinging Oldies“. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wechselten einige der Mitglieder und neue „Jazzer“ mit neuen Ideen kamen in die Band. Damit änderte sich auch Ihre musikalische Identität. In einem neuen Bandnamen fand das neue Selbstverständnis seinen Ausdruck: Seit 1982 gibt es die Limehouse Jazzband.

Highlights der Bandgeschichte sind Auftritte beim NDR, auf der Kieler Woche oder beim Hafenfest in Hörnum auf Sylt. Auch eine komplette Tour durch Schweden unternahmen die Musiker bereits, sie spielten auf der Fähre nach Trelleborg und auf Jazzfestivals in ganz Schleswig-Holstein.

Wirklich zu Hause ist die Limehouse Jazzband aber in den Clubs der Hansestadt Hamburg und Umgebung – egal ob Fabrik, Jazzforum Bergedorf, Rotbuche oder Cotton Club.

Für die Band ist Jazz eine der vitalsten Ausdrucksmöglichkeiten von Gefühlen – von Lebensfreude, Trauer, Melancholie, Protest, Verliebtheit oder Zuversicht. Damit identifizieren sie sich. Auf dieser Ebene kommunizieren die Musiker mit ihrem Publikum. Und so sollen sie die Zuschauer auch erleben. Nicht als puristisch ambitionierte und blutarme Perfektionisten, sondern als lebendige „Jazzer“ mit viel Lust und Laune an New Orleans, Swing, Mainstream bis zum Dixieland der 60er Jahre. Sie spielen Titel von King Oliver und Louis Armstrong, von Benny Goodman und Glenn Miller, von W.C. Handy über Chris Barber bis Herbie Hancock.

Malcolm Mowlam ist dabei nicht nur der Sänger der Band, sondern will auch als Entertainer überzeugen – mit britischem Humor und Charme sucht er den direkten Draht zum Publikum.

Spielort ist auch diesmal der Sitzungstrakt des Pinneberger Rathauses, Bismarckstraße 8. Das Konzert findet am Freitag, 23. Mai, um 20 Uhr statt. Einlass ist ab 19 Uhr. Eintrittskarten gibt es ab sofort für acht Euro in der Pinneberger Buchhandlung Bücherwurm. An der Abendkasse werden zehn Euro fällig.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen