zur Navigation springen

Ein unzertrennliches Ehepaar feiert 70 gemeinsame Jahre

vom

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Pinneberg | Die Liebe von Wilhelmina (93) und Walter Schmidt (94) begann 1942 romantisch im Hamburger Stadtpark. "Wir sind uns gegenseitig aufgefallen", erinnert sich der 94-jährige Pinneberger. Der bei Camin nahe Rostock geborene Mann hatte damals nicht lange gezögert und sprach seine aus Hamburg stammende Wilhelmina an. Heute sind sie schon seit 70 Jahren ein treues Ehepaar und feiern mit Tochter, Schwiegersohn, Kindern von Freunden und Nachbarn "Gnadenhochzeit". "Wir waren immer glücklich und haben alles gemeinsam gemacht", freut sich Walter Schmidt. Tochter Elisabeth Müller (66) ließ es sich nicht nehmen, ihre Eltern zu einem "Gottesdienst mit Segenerteilung und Brautstrauß" zu führen. "Der eine kann nicht ohne den anderen", so die Tochter. Als die 93-Jährige, zuvor immer gesunde Wilhelmina, kürzlich doch einmal für vier Wochen ins Krankenhaus musste, wurde sie von ihrem liebenden Gatten täglich besucht. Der Bankkaufmann Walter Schmidt war sieben Jahre lang als Soldat im Einsatz. Ein Lichtblick in dieser Zeit: Als im "trostlosen Kriegsjahr 1943" geheiratet wurde, gelangte Schmidt an Luxusgüter wie Spirituosen. "Die fröhliche Gesellschaft feierte bis morgens um 5 Uhr", erzählt Wilhelmina. Im Jahr 1944 kam ihr Ehegatte schwer verwundet aus Leningrad zurück. "Ich habe dort viel Leid gesehen", so der 94-Jährige. Die glücklichen Ehejahre mit seiner Frau in Uetersen, Wedel und Pinneberg weiß er deshalb umso mehr zu schätzen.

Gerne erinnern sich die Schmidts an ihre Fahrten nach Meran (Norditalien), wo sie für ihre 25 Jahre währende Urlaubstreue sogar eine Urkunde erhielten. Noch im Alter von 50 Jahren machte Walter Schmidt seinen Führerschein, um sich mit Frau und Tochter im eigenen VW über die Serpentinen zu winden. Bürgervorsteherin Natalina Boenigk gratulierte mit Blumen und Urkunden von Stadt, Land und Kreis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen