Ein Turnier für die Jugend

ball

Sportverein Rugenbergen richtet Wettbewerb an Pfingsten aus / Buntes Rahmenprogramm mit Zeltlager und Ausflügen

von
06. Januar 2018, 16:00 Uhr

Die Idee entstand im vergangenen Mai während eines Trainigslagers an der Ostsee: „Wie wäre es, wenn wir an Pfingsten ein Freundschafts-Turnier für die Fußball-Jugend-Mannschaften organisieren?“ Kaum zurück, machte sich Gero Christophersen, der die Mannschaft des Sportvereins Rugenbergen (SVR) des Jahrgangs 2007 trainiert, und seine Kollegen Sven Hermenau und Martin Brandes ans Werk.

Mit Erfolg: Am Sonnabend und Sonntag, 19. und 20. Mai, werden etwa 350 Kinder der Jahrgänge 2006 und 2007 in Bönningstedt das erste Pfingstturnier des SVR erleben. „Übernachtet wird in Gastfamilien und den Turnhallen. Außerdem soll eine kleine Zeltstadt entstehen“, berichtet der Organisator. Mehr als 100 Spiele werden auf den vier Plätzen ausgetragen. „Am Sonnabend werden die Vorrunden gespielt, am Sonntag dann die Finalspiele“, kündigt Christophersen an.

Ein Sponsor, der den Hauptteil der Kosten übernimmt, konnte zwischenzeitlich gefunden werden. Schwieriger war es, gute Mannschaften als Gegner zu finden. „Es gibt viele Konkurrenzveranstaltungen an Pfingsten, doch nun haben wir Zusagen von Teams aus neun Bundesländern und einer Mannschaft aus Dänemark“, so Christophersen erfreut. Vom Bönningstedter Verein werden aus zwei Jahrgängen jeweils zwei Mannschaften antreten.

Damit das Turnier zu einer bleibenden Erinnerung wird, haben die Organisatoren ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt: Soccer-Dart, mehrere Kleinfelder und die Möglichkeit, Ausflüge nach Hamburg zu machen, sollen dafür sorgen, dass keine Langeweile aufkommt. „Außerdem werden wir eine Turnierzeitung gestalten, in der die Mannschaften portraitiert werden“, so Christophersens Plan.

Der SVR will mit der Veranstaltung den Verein und dessen Jugendarbeit präsentieren. „Eine Wiederholung ist auf jeden Fall geplant. Diese Jahr legen wir den Grundstein und wir wünschen uns, dass sich das Turnier etabliert“, sagt Christophersen. Schon jetzt zeichne sich ab, dass zahlreiche Eltern bereit seien, das Vorhaben zu unterstützen, ob beim Aufbau, Kuchenverkauf oder als Gasteltern. „Wir freuen uns auf ganz viele Zuschauer und hoffen auf wunderbares Wetter“, sagt Christophersen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen