zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. Oktober 2017 | 17:34 Uhr

Ein tränenreicher Abschied

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

DLRG Halstenbek-Rellingen-Schenefeld: Heinz Otto übergibt Zepter an Tobias Wittenberg

Es war eine ungewöhnliche Jahreshauptversammlung der DLRG Halstenbek-Rellingen-Schenefeld in der Mensa der Grund- und Gemeinschaftschule. Wie der Vorsitzende Heinz Otto bereits im Jahresbuch angekündigt hatte, trat er vorzeitig zurück. „Das Jahr 2013 war für mich ein Jahr herber Schicksalsschläge im Bereich des engen Familienkreises“, erläuterte Otto. Selbst ernsthaft erkrankt, stellte er sein Amt zur Verfügung. Einstimmig gewählt wurde der bislang stellvertretende Vorsitzende Tobias Wittenberg – zunächst einmal für ein Jahr.


Leuchtendes Beispiel ehrenamtlicher Arbeit


„Du hast dich hervorragend eingesetzt und Leute begeistern können“, dankte ihm der erst im April mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete Klaus Schultz. Heinz Otto stehe „da als leuchtendes Beispiel ehrenamtlicher Mitarbeit“. Lobende Worte fand der Ehrenvorsitzende auch für Heinz Ottos Frau Wiltrud und dankte den beiden mit einer Urkunde für ihre ehrenamtliche Arbeit. Die Jugendvorsitzenden Patricia Reinecke und Svea Vollbehr überreichten dem scheidenden Otto eine Foto-Collage.

„Da muss ich doch irgendetwas richtig gemacht haben“, freute sich Otto - als sich das eine oder andere Mitglied während seiner Ansprache die Tränen aus den Augen wischte.

Die drei Bürgervorsteher Gudrun Bichowski, Otto Sajitz und Dieter Schröder lobten die Gliederung für ihren ehrenamtlichen Einsatz. „Die Arbeit am Beckenrand ist unverzichtbar und birgt eine große Verantwortung und viel Arbeit“, so Halstenbeks Bürgervorsteher Sajitz unisono mit Rellingens Bürgervorsteher Schröder. Bichowski dankte im Namen der Stadt Schenefeld Heinz Otto und Klaus Schultz für ihr außerordentliches Engagement. Helge Wittkowski sowie Gerd Dittrich sprachen im Namen von Landes- und Kreisverband von „toller Arbeit in der Gliederung“.

Im Zuge der Ehrenpreisverleihung wurden Sajitz und Bichowski, stellvertretend für die Städte Halstenbek und Schenefeld, ausgezeichnet. Schultz erinnerte im Zuge der Auszeichnung an die finanzielle Misere der Gliederung. „Die Gemeinde Halstenbek hat uns stark gefördert“, dankte der Bundesverdienstkreuzträger. Weiterhin wurden mit dem Verdienstkreuz in Bronze „die Spitzenkräfte“ Svea Vollbehr und Philipp Knaack geehrt.

Wie im vergangenen Jahr gibt es im kommenden Jahr attraktive Veranstaltungen für Jugendliche. Dazu gehören: das Abenteuercamp am Brahmsee, Ausflüge zu Hagenbecks Tier- und Barfusspark, eine Halloweenparty und Schlittschuhlaufen. Schon im vergangenen Jahr hatten die Jugendlichen nach Auskunft von Vollbehr bei Ausflügen – beispielsweise ins Chocoversum – „viel Spaß“. Der Einsatzbus der DLRG befindet sich in gutem Zustand, nachdem alle Rostschäden beseitigt und der Wagen neu lackiert wurde. Derzeit gehören 639 Mitglieder zur Gliederung, im vergangenen Jahr waren es noch 681. Otto wies auf hohe Kosten des Elbgaubades hin. „Wir müssen schauen, ob wir der Entwicklung nicht ein Stück weit Einhalt gebieten können“, so Otto.

Zufrieden berichteten die Kita-Teamer Dominique und Hartmut Koop von 2013. Schon bald vermitteln sie Kita-Kids wieder spielerisch die Verhaltensregeln im und am Wasser.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen