zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

20. September 2017 | 22:20 Uhr

Ein Tag im Zeichen der Kultur

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Profis und Amateure stellen in Halstenbek aus / Auch Baumschulmuseum Pinneberg beteiligt sich

shz.de von
erstellt am 25.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Der Kreis Pinneberg steht am Sonntag, 18. Mai, ganz im Zeichen der Kultur. Denn für diesen Tag organisiert der Kreiskulturverband Pinneberg unter dem Motto „Erblühen“ den Kreiskulturtag, eine Veranstaltung, die zweimal jährlich stattfindet. Im Frühjahr und im Herbst.

„Es sei denn, wir veranstalten die zehntägige Kreiskulturwoche“, erläutert die Verbands-Vorsitzende Elke Ferro-Goldstein. Die Kreiskulturwoche finde jedoch nur alle drei Jahre statt, zum nächsten Mal im Jahr 2016. Davor gebe es noch drei Kulturtage: im Herbst unter dem Motto „Museumstour“, im kommenden Frühjahr voraussichtlich in Wedel und im Herbst 2015 anlässlich des 875. Stadtgeburtstages in Barmstedt.

Doch zunächst einmal steht Halstenbek im Fokus: In der Zeit von 11 bis 18 Uhr haben die Menschen im Kreis die Möglichkeit, sich die unterschiedlichen Facetten der regionalen Kultur anzusehen. 14 verschiedene Orte öffenen dann neugierigen Besuchern ihre Türen. Die meisten von ihnen befinden sich in Halstenbek – nur das Baumschulmuseum gehört geographisch schon zu Pinneberg. Im Gegensatz zur Kulturwoche ist der Kulturtag in der Regel auf eine Stadt begrenzt, damit die Besucher sich möglichst viel ansehen können.

Das Programm macht deutlich, wie viel kreatives Potential es im Kreis Pinneberg gibt. Die Künstler, die an diesem Tag ihre Arbeiten zeigen, widmen sich zahlreichen Kunstformen – etwa Musik, Literatur, Malerei, Bildhauerei und Schmuckhandwerk. Außerdem wird der Tag nicht nur von professionellen Künstler gestaltete, sondern auch von Menschen, die sich in ihrer Freizeit mit Kunst beschäftigen: in Kursen der Volkshochschulen oder während des Schultags. Diese Vielfalt ist es, die den Kulturtag zu einem besonderen Erlebnis macht. Die Veranstaltungen können kostenfrei besucht werden. Nur das Abschlusskonzert in der Erlöserkirche kostet zehn Euro Eintritt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen