zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Ein Tag für die „wahren Helden“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Kreis Pinneberg dankt mit einem Abend in der Pinneberger Drostei den ehrenamtlichen Rettungskräften und Helfern für ihre Leistungen. Erstmals wurde die Ehrennadel des Kreises an besonders verdiente Ehrenamtler verliehen.

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Mit einem Abend in der Pinneberger Drostei hat sich der Kreis Pinneberg für die Einsätze der ehrenamtlichen Rettungskräfte in diesem Jahr bedankt. Kreispräsident Burkhard Tiemann (CDU) und Landrat Oliver Stolz begrüßten Vertreter von ASB, DLRG, DRK, Johanniter, Kreisfeuerwehrverband, Malteser, THW, Kreisverwaltung und des Kreistags im offiziellen Amtssitz des Kreispräsidenten. Drei besonders geehrte Retter bekamen die Ehrennadel des Kreis Pinneberg überreicht.

Tiemann dankte den vielen Helfern für ihren Einsat etwa beim Elbehochwasser oder den vergangenen Orkanen Christian und Xaver. Ehrenamtliche Retter würden mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement einen unermesslichen Beitrag zum Zusammenhalt in der Gesellschaft beitragen. „Als Kinder haben wir Superhelden wie Batman oder Spiderman bewundert. Als Erwachsene wissen wir, wer die wahren Helden sind: Menschen, die sich für andere engagieren und diejenigen unterstützen, die Hilfe benötigen“, sagte Tiemann.

Die heutige Gesellschaft habe eine größere Erwartungshaltung gegenüber dem Staat denn je – aber alles könne der Staat nicht allein erledigen. „Ehrenamtliches Engagement lässt sich nicht anordnen. Gott sei Dank gibt es Menschen wie Sie“, sagte sich Tiemann zu den Anwesenden.

Landrat Stolz, der zugleich Leiter des Katastrophenschutzes im Kreis Pinneberg ist, zeigte sich von den Leistungen der Retter sichtlich beeindruckt. „Ihre Einsätze waren auch eine Leistungsschau“, so Stolz. Er forderte, Rettungsdienste und Gefahrenabwehr wieder stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Stolz bedankte sich zugleich auch bei den Familien der Retter, die ihre Angehörigen immer wieder in die Einsätze ziehen lassen. Im Anschluss an Dankesreden und musikalischer Untermalung von Konzertmeisterin Maria Livaschnikova und ihrem Schüler Yannick Fiss aus Sparrieshoop überreichten Landrat und Kreispräsident die Ehrennadeln des Kreises Pinneberg. Eine Premiere: „Seit zehn Jahren setze ich mich für die Einführung einer Ehrennadel ein – jetzt hat es endlich geklappt“, sagte Tiemann.

Ehrennadeln des Kreises Pinneberg bekamen:
- Marcel Köpke vom THW Elmshorn
- Stefan Preck vom DRK Uetersen
- Rolf Heidenberger von der Feuerwehr Appen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen