zur Navigation springen

Feldstraße in Halstenbek : Ein neuer Spielplatz für 30.000 Euro

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Großer Kinderandrang während der Eröffnung des Areals am Sportplatz neben dem Halstenbeker Rathaus.

von
erstellt am 29.Apr.2015 | 17:15 Uhr

Halstenbek | Die Lautstärke stimmt. Und ist ein Spiegelbild dessen, wie künftig auf dem neu gestalteten Spielplatz am Sportplatz an der Feldstraße im Halstenbeker Ortskern Lebensfreude ausgestrahlt wird: Gestern, 15 Uhr, bekamen Verwaltung und Politik eine Kostprobe dafür, dass sie als Verantwortliche mit ihrer vor einem Jahr getroffenen Entscheidung goldrichtig lagen: Die Kosten von etwa 30.000 Euro sind ohne Wenn und Aber eine Investition in die Zukunft.

Anna Lena, Tomomi, Ronja und Stella genossen das Angebot in vollen Zügen. Da ging es auf den Sechseckturm mit Tibet-Netzbrücke sowie auf die Hangel- und Balancierstrecke. Klar, dass Schaukel und Wippe, Karussell sowie Reck nicht fehlen dürfen. Und für Timo (5) war das Klettern an der Netzwand die größte Herausforderung.

Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann (parteilos) war sichtlich froh darüber, dass künftig das Spielen auch für Kinder von nahen Kindergärten und betreuter Grundschule ohne Verkehr und Verkehrslärm möglich sein wird. „Vor sechs Wochen begannen die Bauarbeiten, für die Herstellung danke ich allen Beteiligten“, betonte die Rathauschefin während ihrer kurzen Ansprache.

Frank Neubert, zuständig für den Tiefbau in der Verwaltung, verantwortete die Bauarbeiten und hatte großes Vergnügen dabei, die Luftballons mit Lachgas zu füllen. Der Zeitpunkt der Fertigstellung war nach seiner Meinung rechtzeitig: Perfekt mit Beginn der warmen Jahreszeit kann das Vergnügen beginnen. Für Sicherheit auf dem Areal ist ebenfalls gesorgt: Genießen beispielsweise die Eltern nebenan ein Fußballspiel, sorgt feiner Kies für entsprechenden Fallschutz, sollte ein Kind einmal die Kontrolle verlieren.

Die Baumschulengemeinde Halstenbek verfügt insgesamt über 17 öffentliche Spielplätze. Zuletzt wurde 2013 der Platz am Neddernfeld saniert. Weitere Vorhaben, das Gelände am Sportplatz attraktiver zu machen, sind laut Hoß-Rickmann und Neubert anvisiert: Ein Fitnesspfad für Jung und Alt soll entlang des Spielfeldes entstehen – mit Hilfe von großzügigen Sponsoren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen