zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. Dezember 2017 | 17:54 Uhr

Halstenbek : Ein Mann, in Stein gemeißelt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

50 Kunstschaffende, Hobbykünstler und Bastler stellten auf dem Kunst- und Kreativmarkt der Bürgerstiftung Helms aus.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2013 | 16:47 Uhr

„Ich habe mir heute einen in Stein gemeißelten Mann gegönnt“, gestand die zufrieden dreinblickende Sabine Topler. Die Hamburgerin war auf dem Kunst- und Kreativmarkt der Halstenbeker Bürgerstiftung Helms am Stand vom Specksteinteam Team Kleinholz & Israel aus Pinneberg fündig geworden. „Weil man sieht, wie sich der Mensch entwickelt“, war die erstandene Statue für Topler das „schönste Stück“ unter den Speckstein-Exponaten in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen.

Am Stand daneben zeigte Yasmin Anstipp aus Tangstedt im Kreis Segeberg wie vielfältig Filz zum Einsatz kommen kann. Aus geschorener und gekämmter Schafswolle fertigte sie Wohn-Accessoires. Darunter Kränze, Lampen, kleine Pilze, Behälterüberzüge für Teelichter sowie beispielsweise Utensilien-Körbchen.

Ebenfalls ein Blickfang: Die dekorativen, bunten Nistkästen und Insektenhöhlen, die Veronika Müller aus Salzhausen mitgebracht hatte sowie die Mosaiklampen und Windlichter von Anneke Wittler aus Henstedt-Ulzburg. Hinzu kamen Schmuck, Jacken, Hüte und Schals in den unterschiedlichsten Ausführungen sowie Bienenwachskerzen, Chutneys und Seife, um nur einiges zu nennen. Das Angebot war vielfältig, so dass für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei gewesen sein dürfte.

Insgesamt präsentierten mehr als 50 Kunstschaffende, Hobbykünstler und Bastler am Sonnabend und Sonntag ihre Arbeiten. „Am ersten Tag standen die Interessenten bereits eine halbe Stunde vor der offiziellen Öffnung vor der Tür“, freute sich die Stiftungsvorsitzende Annemargret Helms. „Erstaunlich für einen Kunstmarkt“, stellte Vorstandsmitglied Beate Büchner fest, die für die Organisation des inzwischen vierten Halstenbeker Kunst- und Kreativmarkts verantwortlich zeichnete. Nicht immer eine leichte Aufgabe, zumal stets viel Wert auf neue Anbieter, Vielfalt und Qualität gelegt wird. Einfühlungsvermögen ist gefragt, wenn es um die Vergabe der Standplätze geht. „Künstler sind schon ein besonderes Völkchen“, weiß Büchner aus Erfahrung.

Mit dabei war auch in diesem Jahr wieder der für die Cafeteria zuständige Förderverein der Kita Erlöserkirche mit sehr leckeren, überwiegend gespendeten Torten und Kuchen, die viel Anklang fanden.

Bleibt noch zu erwähnen, dass das Eintrittsgeld von zwei Euro plus weiterer Einnahmen den vielen Aktivitäten der Bürgerstiftung Bruno Helms zugute kommt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen