Ein Liederabend mit einer Diva

Fesselnd: Dorothea Röschmann. Die Diva wird am Donnerstag zu einem Auftritt während des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) in Rellingen erwartet.
1 von 2
Fesselnd: Dorothea Röschmann. Die Diva wird am Donnerstag zu einem Auftritt während des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) in Rellingen erwartet.

SHMF in Rellingen: Gebürtige Flensburgerin Dorothea Röschmann singt Werke von Schubert, Schumann und Wolf

von
21. August 2018, 16:00 Uhr

Werke von Franz Schubert (1797-1828), Robert Schumann (1810-1856) und Hugo Wolf (1860-1903), gesungen von Dorothea Röschmann, weltweit gefeierte Sopranistin. In Rellingen wird die Norddeutsche, 1967 in Flensburg geboren, am Donnerstag, 23. August, ab 20   Uhr mit einem Wohlfühlprogramm erwartet. Malcolm Martineau (Foto) begleitet sie am Klavier. Zugegeben: An dieser Stelle sollte vorab ein Wortlaut-Interview stehen. Doch die Agentur ließ trocken-nüchtern-knapp verlautbaren: Die Röschmann gebe zurzeit keine Interviews. Schade eigentlich: Der Blick hinter die Fassade einer (un)nahbaren Diva wäre spannend gewesen.


Salzburg als Pforten-Öffner

So bleibt der Fokus aus der nicht selbst gewählten Distanz, der nicht weniger spannend ist. 1995 stieß die Sopranistin bei den Salzburger Festspielen als Susanna unter Nikolaus Harnoncourt die Pforten ihres Genre weit auf. Ob als Gräfin Almaviva in „Le nozze di Figaro“ von Mozart, Schumanns „Faust-Szenen“, Strauss’ „Vier letzte Lieder“, Alban Bergs „Sieben frühe Lieder“ – einen Opern- oder Liederabend mit Röschmann zu verpassen ist unverzeihlich, das Erlebnis mit ihr dafür unvergesslich.

Röschmann überlässt dabei nichts dem Zufall. Sie singt das, was sie sich und ihrer Stimme zutraut. Überlässt nichts dem Zufall. Risiko? Fehlanzeige. In einem Gespräch mit der „Welt“ begründete sie im Februar 2017 ihr Strategie: „Jede neue Rolle, vor allem hinsichtlich der Facherweiterung, war ein bewusster Schritt. Wenn man die Weichen stellt, dann braucht es sicher fünf Jahre, bis man in dem Fach wirklich zu Hause ist. Der Weg ist lang, man macht viel mit, darf sich auch nicht mit neuen Rollen im Terminkalender zubuchen, denn man muss ja erst mal sehen, wie es funktioniert.“


Frauenliebe und Sehnsucht

In der Rellinger Barockkirche gibt die Grammy-Prämierte Franz Schuberts „Mignon Lieder“ zum Besten: „Heiß mich nicht reden, So lasst mich scheinen, Nur wer die Sehnsucht kennt, Kennst du das Land“ wird es aus ihrer Kehle erklingen. Es folgt vom selben Komponisten die „Frauenliebe und Leben op.  42“ sowie „Gedichte der Königin Maria Stuart op.  135“. Hugo Wolfs „Mignon Lieder“ runden den Abend in der Barockkirche an der Hauptstraße ab.

>

  Eintrittskarten für das K-34-Konzerts gibt es in den Preiskategorien von zehn bis 49 Euro an den bekannten Vorverkaufsstellen, wie unter anderem im Ticketcenter des A.  Beig-Verlags, Damm 9-19 in Pinneberg. Die SHMF-Ticket-Hotline ist unter der Telefonnummer (0431) 23 70 70 zu erreichen.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen