Filmreihe in Uetersen : Ein Kino als Bühne für starke Frauen

Die Organisatoren der Kinoreihe „Starke Frauen“ hoffen auf viele Besucher im Burgkino Uetersen.
Foto:
1 von 2
Die Organisatoren der Kinoreihe „Starke Frauen“ hoffen auf viele Besucher im Burgkino Uetersen.

Start ist am 11. Februar. Gemeinsame Aktion von SoVD, Awo, VHS und Gleichstellungsbeauftragten.

shz.de von
22. Januar 2015, 18:15 Uhr

Uetersen | Rosemarie Weber, Frauensprecherin des SoVD-Kreisverbandes, hat in den letzten Wochen viele Filme gesehen. „Ich habe mich sogar mit anderen Frauen verabredet, um gemeinsam zu schauen und uns nachher darüber auszutauschen“, sagt Weber. Zusammen mit dem Burgkino Uetersen, den Awo Ortsvereinen Heidgraben, Uetersen, Tornesch und Moorrege, der Historikerin Annette Schlapkohl, den Gleichstellungsbeauftragten Christiane Grebe (Uetersen) und Inga Pleines (Tornesch) sowie der Volkshochschule (VHS) Tornesch-Uetersen präsentiert der SoVD die Kinoreihe „Starke Frauen“. „Die Filme wurden im demokratischen Prozess ausgewählt“, so Weber.

„Mich haben starke Frauen angerufen und mitgeteilt, dass sie eine Filmreihe für Frauen machen wollen“, berichtete Bernd Keichel, Betreiber des Burgkinos, über den Beginn der Zusammenarbeit. Nachdem er bereits gute Erfahrungen mit Kinoreihen für den SoVD und den Landfrauen gemacht hatte, sagte er spontan zu. Drei Filme werden zunächst gezeigt. Geplant ist der mittlere Saal mit 88 Plätzen. „Wir müssen dann erst einmal schauen, wie es angenommen wird“, so Keichel. Bei entsprechend großer Resonanz sei der Umzug in den großen Kinosaal mit 180 Plätzen möglich.

„Wir haben Filme ausgewählt, die das Leben und Handeln von Frauen zeigen, die durch ihre Lebensumstände stark werden und sich durchsetzen müssen“, beschreibt Weber die Auswahl. Den Auftakt macht am 11. Februar um 15 Uhr der Film „Hannah Arendt“, der das Leben der gleichnamigen jüdisch-deutschen Journalistin beschreibt. 1961 sollte sie über den Gerichtsprozess gegen den Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann berichten und erwartete auf ein „Monster“ zu treffen. Die „geistlose Mittelmäßigkeit“ Eichmanns motiviert sie zu intensiven Recherchen und der weltweit beachteten These der „Banalität des Bösen“.

Der zweite Film ist mit der Komödie „We want Sex“ deutlich leichtere Kost. Gezeigt wird der Film am 11. März. „Wir haben den Film auch im Hinblick auf den Equal Pay Day am 20. März ausgewählt“, sagt Weber. Dieser prangert die Lohnkluft zwischen Männern und Frauen an. Den Abschluss bildet der Film „Ida“ am 8. April. Er erzählt von der Reise der jungen Novizin Anna in ihre Vergangenheit und durch das Polen der 1960er Jahre. „Wenn die Serie ein Erfolg wird, dann setzen wir sie im Herbst gerne fort“, sagt Weber. Dafür müssten die Kinotage zumindest kostendeckend sein. Zu den Vorstellungen gibt Kinobetreiber Keichel noch einen Hinweis: „Natürlich sind auch Männer gerne gesehen.“

Jeden 2. Mittwoch im Februar, März und April sind im Burgkino Uetersen, Marktstraße 24, Filme der Reihe „Starke Frauen“ zu sehen. Beginn ist jeweils um 15 Uhr. Der Eintritt beträgt jeweils sechs Euro. Ein Begrüßungsgetränk ist inklusive. Vorbestellungen sind telefonisch unter 04122-929185 oder auf der Webseite des Kinos möglich. www.burgkino.de
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen